Kritik an EU-Vorschlag zur Embryonenforschung

- Berlin - Die Entscheidung der EU-Kommission, die in Deutschland verbotene Forschung an menschlichen Embryonen mit Milliardenbeträgen zu fördern, ist von Bundesregierung und Opposition scharf kritisiert worden. Forschungsstaatssekretär Wolf-Michael Catenhusen kündigte Widerstand an.

<P>Er beharrte auf der strengen deutschen Regelung. Es sei beispiellos, dass Brüssel Projekte unterstützen wolle, die gegen Recht in einzelnen EU-Staaten verstießen, sagte Catenhusen.</P><P> Auch die Union sprach von einem skandalösen und verheerenden Signal. In Deutschland darf nur mit importierten Stammzellen geforscht werden, die vor dem 1. Januar 2002 aus Embryonen gewonnen worden sind. Damit soll verhindert werden, dass Embryonen nach diesem Stichtag getötet werden.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen …
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Ein Smartphone oder Tablet als Weihnachtsgeschenk: Da muss das Gerät erstmal mit den grundlegendsten Apps ausgestattet werden - Messenger und Streaming-Dienste zum …
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Entspannt Musik hören während man mit der Bahn zur Arbeit fährt oder beim Sport – das ist oft nicht so einfach, weil Geräusche von außen den Musikgenuss stören. …
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
WhatsApp spricht mit seiner Neuerung eine neue Zielgruppe an - einen Haken gibt es aber. Für wen der neue Messenger gedacht ist und was sich ändert.
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt

Kommentare