Kritik am Wertewandel in Deutschland

- Er ist weit über Bayerns Grenzen hinaus bekannt geworden. Deshalb werdend em Münchner Moraltheologen Prof. Johannes Gründel sicher viele gratulieren, wenn er am Donnerstag 75 Jahre alt. Der gebürtige Schlesier lehrte von 1968 bis 1997 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Außerdem war Gründel Mitglied in vielen Ethik-Kommissionen und verschiedenen medizinisch-ethischen Arbeitsgruppen. <BR><BR>In einem Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) warnte er die Kirche davor, sich in einen Binnenbereich zurückzuziehen oder zurückdrängen zu lassen. Die ihr zukommende gesellschaftliche Mitarbeit könne sie mit den Gläubigen nur dann glaubwürdig vollziehen, wenn die bisherigen sozialen Hilfen für die Schwächeren weiterhin wahrgenommen werden. Zudem sollte die Kirche offen die Beziehungen mit den Menschen aller religiösen und gesellschaftlichen Gruppen pflegen, aber auch berechtigte Kritik annehmen können. Nur dann bleibe sie glaubwürdig. <BR><BR>Kritisch äußert sich Gründel über den derzeitigen Wertewandel in Deutschland. "Einzelne Gruppen in unserer Gesellschaft haben eindeutig einen Nachholbedarf, was die soziale Verantwortung anbelangt." Es könne nicht angehen, dass sozialbedürftige Menschen immer weniger Geld erhielten, andere dagegen in Aufsichtsräten riesige Gehaltserhöhungen einforderten.<BR><BR>Die Solidarität sei hier zu Lande entscheidend für die Rahmenordnung der sozialen Marktwirtschaft und ihre sittliche Qualität. Der im niederschlesischen Ullersdorf geborene Gründel studierte in Königstein/Taunus, München und Rom. <BR>Neben Theologie und Philosophie beschäftigte sich Gründel auch mit Psychologie. 1952 war er in Limburg an der Lahn zum Priester geweiht worden. In München war der Moraltheologe mehrfach Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät. Nach der Emeritierung übernahm er noch Lehrstuhlvertretungen an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Linz und an derKatholisch-Theologischen Hochschule in Chur. Zudem hatte er Gastprofessuren in Jerusalem und Bischkek in Kirgisien. Gründel ist Mitglied im Priesterrat der Erzdiözese München und Freising. 1998 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. <BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare