+
Auf Stufe 10 zu kommen, ist bei Kuku Kube nicht schwer. Aber danach wird's happig.

Erst Streifen-Kleid, jetzt Online-Spiel

Farben-Wahnsinn: Wetten, dass auch Sie scheitern?

  • schließen

München - Der Hype um das Kleid mit den Streifen, über deren Farbe sich das Internet zoffte, hat einen würdigen Nachfolger gefunden: Ein neues Online-Spiel lässt viele wie Farbenblinde dastehen.

Erinnern Sie sich noch an den Streit um das Kleid mit den Streifen? Während viele überzeugt waren, dass sie blau und schwarz seien, sahen andere weiße und goldfarbene Streifen. Ein Online-Spiel lässt jetzt viele an einem ähnlichen Farb-Problem verzweifeln.

Dabei klingt die Aufgabe von Kuku Kube ganz einfach: Finde in 60 Sekunden unter mehreren Quadraten das eine, das anders gefärbt ist als die anderen. Bis Stufe 11 ist das noch keine wirkliche Herausforderung, doch mit jedem Level steigt die Anzahl der Kacheln, während deren Schattierungen sich immer minimaler von einander unterscheiden. Irgendwann erlebt man als Spieler sein blaues Wunder und sieht Rot. Oder Grün. Oder irgendeine andere Farbe - aber eben nur eine einzige!

Ihr Ergebnis können die Spieler auf Twitter oder Facebook veröffentlichen und so mit den anderen in Wettbewerb treten. Doch wer stolz auf seine erreichten 15 Punkte ist, blamiert sich allerdings, denn Kuku Kube wird erst bei Stufe 31 interessant - ab hier gilt man als überdurchschnittlich gut. Als Chef der Adleraugen gilt derzeit ein User, der es bis auf Level 55 geschafft hat.

Können Sie ihn schlagen?

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare