Kundendaten bei Online-Versicherer HUK24 waren Dritten zugänglich

- Coburg - Beim Onlineversicherer HUK24 sind Kundendaten kurzzeitig für Außen stehende einsehbar gewesen. Es habe sich im Wesentlichen um Antragsdaten zur Kraftfahrt-Versicherung gehandelt, teilte die Muttergesellschaft HUK-COBURG am Mittwoch mit. Durch einen Bearbeitungsfehler bei Wartungsarbeiten seien die Daten in einem ungeschützten Bereich abgelegt worden.

<P>Dadurch seien sie für Dritte mit entsprechenden technischen Kenntnissen zugänglich gewesen. Die Sicherheitslücke sei nach Bekanntwerden "unverzüglich" geschlossen worden. Das Unternehmen gehe davon aus, dass den betroffenen Kunden kein Schaden entstanden sei. Wegen der illegalen Beschaffung und möglichen Weitergabe der Daten habe die HUK24 strafrechtliche Schritte eingeleitet.</P><P>Die HUK24 ist ein Tochterunternehmen der HUK-COBURG Versicherungsgruppe, bei der sich Versicherungskunden ausschließlich online versichern können.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare