+
Vorsicht bei Kurzlinks: Auch Online-Kriminelle nutzen die verkürzten URLs und führen Internetnutzer so auf dubiose Webseiten. Foto: Ralf Hirschberger

Kurzlinks auf der Spur

Kurz-URL-Dienste wie Bitly verkürzen Links, die dann für Kurznachrichten genutzt werden können. Doch die aussagefreien Kurzlinks werden regelmäßig von Kriminellen missbraucht. Wie sich Internetnutzer vor den Irreführern schützen können.

Berlin (dpa/tmn) - Verkürzte Links sind ziemlich praktisch. Sie dampfen umständliche und lange Webadressen auf einige knappe Zeichen ein, was sie dann auch für die Nutzung in SMS oder Twitter qualifiziert.

Aber auch Online-Kriminelle nutzen und missbrauchen Linkverkürzer-Dienste. Klickt man dann auf einen per SMS, Messenger oder E-Mail empfangenen Kurzlink, landet man etwa auf dubiosen Internetseiten. Es gibt aber Möglichkeiten, die tatsächliche Zieladresse aufzudecken.

Pluszeichen: Beim häufig verwendeten Dienst Bitly reicht es, ein Pluszeichen hinter die Adresse zu schreiben. Per http://bit.ly/beispieladresse+ landet man dann erst einmal auf einer Analysewebseite für den Link. Hier werden nicht nur die tatsächliche Zieladresse gezeigt, sondern auch Zugriffszahlen und weitere Informationen.

Webseite: Für andere verkürzte Adressen gibt es die Webseite Longurl.org. Hier kann der Link hineinkopiert und überprüft werden. LongURL gibt es auch als Browsererweiterung für den Firefox-Browser.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare