Lässt Viren keine Chance

- Virenschutz ist unverzichtbar. Seit 15 Jahren beschäftigen sich die AntiVirus-Experten von gdata mit dem Schutz gegen "unliebsame Gäste" auf dem Computer. Mit der immer größeren Internetnutzung, haben es Viren immer leichter ihr Unwesen zu treiben. Einer Verbreitung von Computer zu Computer via World Wide Web steht - fast - nichts im Wege: außer dem AVK!

  <P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Das Programm AntiVirenkit professional (AVK) wird seit langem nicht nur von Privatanwendern, sondern auch von Firmen erfolgreich zum Schutz gegen Virenbefall eingesetzt. Mittlerweile ist es in der Version 11 zu haben und bietet einen Rundumschutz gegen die elektronischen Schädlinge. Mit der neuen "DoubleScan"-Technik arbeitet das Programm intern  mit zwei unterschiedlichen Virenscannern. Auf diese Wiese soll erreicht werden, dass kein noch so "intelligenter" Virus durchs Sieb schlüpft. </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Auch das E-Mail Postfach ist mit AVK geschützt. Der email Virenblocker prüft schon bei Posteingang, ob eine Mail "verseucht" ist und säubert diese bei Bedarf. Weitere Programmfeatures wie der AVK Wächter, die AVK Quarantäne oder die AVK Internet Ambulance verstärken die Sicherheit auf dem heimischen PC weiter.</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Nachdem der Computeranwender auch einwenig mithelfen muss, seinen Rechner zu schützen, gibt das beiliegende Handbuch wichtige Tipps zur Virenvorbeugung an die Hand.  Wer vor der Installation zunächst seinen Rechner auf Virenbefall untersuchen möchte, kann das mit der bootfähigen AVK- CD tun. Ist das Programm erst einmal installiert, können wöchentlich Programm- und Virensignaturupdates via Internet geladen werden. Für Firmen, die einen besondern Schutz benötigen, bietet gdata den kostenpflichtigen "PremiumSupport" an, der täglich neue Updates bereitstellt.</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Wer momentan überlegt, seinen PC zu schützen, sollte schnell zugreifen, denn in der Sommeraktion auf der gdata-Website gibt es den AVK zum Preis von  Euro 24,95.- statt Euro 59,95.-. Die Aktion dauert noch bis 31. Juli 2002.</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> Weitere Informationen finden sie auf der gdata-Homepage</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P>AntiVirenkit professional<P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Version 11</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Preis 59,95.- Euro, in der Sommeraktion nur 24,95.- Euro</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Systemanforderungen: Betriebssystem: Microsoft Windows 95/98/Me/XP/NT4/2000 ;  Prozessor: Intel Pentium 90 MHz;  Arbeitsspeicher: 16 MB;  CD-ROM/DVD: 2-fach CD-ROM Laufwerk;  Internetzugang: Für Internetupdates und AVK InternetAmbulance ist ein Internetzugang erforderlich.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare