Langzeitbesatzung dockt an ISS an

- Moskau - Überschattet von Finanzsorgen der russischen Raumfahrt hat am Montag die achte Langzeitbesatzung im All an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Der US-Raumfahrer Michael Foale und sein russischer Kollege Alexander Kaleri machten pünktlich um 9.16 Uhr MESZ mit ihrem Sojus-Raumschiff an der ISS fest. Seit dem Absturz der "Columbia"-Raumfähre im Februar liege alle Last der ISS- Versorgung auf russischen Schultern, klagte die Führung des Raumfahrtkonzerns Energija bei Moskau.

<P>Wegen der "Columbia"-Tragödie dürfen vorerst nur noch russische Raumschiffe die ISS anfliegen. Die russische Regierung habe seit Monaten nicht mehr für die Ausrüstung neuer Raumschiffe gezahlt, sagte Energija-Chef Juri Semjonow. Auch Amerika springe nicht mit Zusatzzahlungen ein. Ein für November geplanter Versorgungsflug zur ISS ist bereits gestrichen worden.</P><P>Das angekoppelte Sojus-Raumschiff sollte um 12.15 Uhr MESZ die Luken öffnen. Als dritter Mann ist der spanische Astronaut Pedro Duque an Bord. Nach einer Woche im All soll er mit der bisherigen Langzeitbesatzung am 28. Oktober zur Erde zurückfliegen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare