Auch in Mac OS X lässt sich die Lautstärke in der Menüleiste anzeigen. Hierfür muss bei den Systemeinstellungen der Bereich Ton geöffnet werden. Foto: dpa-infocom

Lautstärke in Mac OS X steuern

Meerbusch (dpa-infocom) - Zwar lässt sich die Lautstärke bei Apple-Rechnern bequem mit der Tastatur steuern, doch bei Bedarf kann auch ein Icon in der Menüleiste eingeblendet werden. So lässt sich auch unter Mac OS X bequem per Mausklick die Lautstärke regulieren.

Update: Im neuen Jahr hat sich Apple einiges vorgenommen. 2015 soll endlich ein neues Modell des MacBook Air kommen. Das neue Gerät steht für einige Änderungen und einer kleinen Revolution! Hier geht's zum Artikel!

Windows-Benutzer können in der Taskleiste die System-Lautstärke per Klick auf das Lautsprecher-Symbol schnell und bequem ändern. Das ist auch auf Apple-Rechnern mit Mac OS X grundsätzlich möglich, allerdings erscheint hier normalerweise kein Lautsprecher-Symbol. Das Icon zur Kontrolle der Lautstärke lässt sich bei Bedarf in der Menüleiste ein oder ausblenden.

Der Weg zum Anzeigen oder Verstecken des Lautsprecher-Symbols führt über die Systemeinstellungen. Dazu oben auf das Apfel-Zeichen klicken und von dort zu den Systemeinstellungen wechseln. Jetzt zum Bereich "Ton" wechseln. Auf dem Tab "Toneffekte" steht dann die Option "Lautstärke in der Menüleiste anzeigen" bereit, bei der sich der Haken setzen oder entfernen lässt. Ist das Symbol für die Lautstärke in der OS X-Menüleiste sichtbar, genügt ein Klick auf das Icon, um Sounds lauter oder leiser zu machen: Einfach den eingeblendeten Schieber hoch oder herunter schieben.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.