Spiele und Bücher zu gewinnen

007 Legends: Das neue Bond-Spiel im Test  

  • schließen

München - Zum 50. Jubiläum der Bond-Filmreihe bringt Activision mit 007 Legends einen Ego-Shooter auf den Markt, der die coolsten Momente der Reihe mit dem neuen Film Skyfall verbindet. Zum Test. Wir verlosen Spiele und Bücher!

Story

Ein halbes Jahrhundert wird die Filmreihe mit dem coolsten Geheimagenten aller Zeiten heuer alt. 1962 startete die Bond-Saga mit "James Bond jagt Dr. No". Heuer kehrt 007 mit "Skyfall" ins Kino zurück. Die Filme haben uns bekanntlich eine Reihe von epochalen Momenten beschert. Etwa die Szene aus "Goldfinger", in der James  Bond beinahe von einem Laser zersägt wird. Oder der Angriff auf eine Schweizer Bergstation aus "Im Geheimdienst ihrer Majestät", bei dem Bond aus einem Helikopter heraus und auf einer Eisstock-Bahn rutschend eine Armee von Bösewichtern zerlegt. Oder die Weltraum-Schlacht aus "Moonraker". Oder die Verfolgungsjagd mit Benzintransportern aus "Lizenz zum Töten".

Warum also nicht die coolsten Szenen der Bond-Filmreihe in ein Videospiel packen? Diese Idee liegt 007 Legends zugrunde. Activision hat mit dem Game einen Ego-Shooter rausgebracht, der die genialen Bond-Momente der Vergangenheit mit dem aktuellen 007-Film Skyfall verbindet.

Screenshots aus 007 Legends

Screenshots aus 007 Legends

Und wie verknüpft das Spiel die Handlung von fünf klassischen Bond-Filmen einigermaßen sinnvoll miteinander? Man muss zugeben, dass Activision dies ziemlich intelligent gelungen ist. Mit einer Szene aus dem neuen Bond-Streifen Skyfall, in der Daniel Craig von einer Scharfschützin abgeschossen wird, startet das Spiel. Bond fällt in einen Fluß. Und während er langsam zu ertrinken droht, läuft sein Leben vor seinem inneren Auge in Form mehrerer Flashbacks ab. Diese Rückblenden bilden die fünf Missionen in "007 Legends", die aus diesen Klassikern stammen: Goldfinger, Stirb an einem anderen Tag, Moonraker, Lizenz zum Töten und Im Geheimdienst Ihrer Majestät. Dabei verkörpert natürlich Daniel Craig den Bond-Charakter, den seinerzeit Sean Connery oder Roger Moore gaben.

007 Legends: Die Bond-Girls und Bösewichte

007 Legends: Die Bond-Girls und Bösewichte

Gameplay

Das Spiel versteht sich als Hommage an die klassischen Bond-Filme. Der Ego-Shooter kommwirkt aber eher wie ein Tribut an die Rambo-Reihe. Im Mittelpunkt stehen gigantische Explosionen und First-Person-Geballere. Man rennt durch die altbekannten Bond-Kulissen, geht ab und zu einmal in Deckung und knallt Horden von Bösewichtern ab. Alternativ kann man auch den leisen Weg wählen: Wer keine Hundertschaft an Bösewichtern am Hals haben will, kann sich auch an die Feinde anschleichen und diese leise erledigen ohne große Aufmerksamkeit zu erregen. Wobei diese Stealth-Sequenzen viel Übung erfordern, will man nicht sofort auffliegen.

Geboten sind außerdem kürzere Fahr-Sequenzen und Quick-Time-Events, in denen man durch das gut getimte Drücken der Knöpfe die klassischen Bond-Bösewichter wie Odd-Job, Blofeld oder den Beißer verprügelt.

James-Bond-Andenken unterm Hammer

James-Bond-Andenken unterm Hammer

Die Grafik sieht ganz ordentlich aus, wenn auch die Klasse der "Call of Duty"-Reihe niemals erreicht wird. Gelungen sind aber die Gesichter der klassischen Bond-Bösewichter. Auch in Sachen Sound gibt es wenig zu bemängeln. Die deutsche Synchronisation mit den Synchron-Stimmen von Daniel Craig und Judi Dench kommt recht ccol rüber.

Auch die Steuerung ist nicht ganz so flüssig wie beim großen Vorbild "Call of Duty", fällt aber zumindest unter die Kategorie solide.

Übrigens sind auch zwei coole Bond-Gadgets geboten: Ein Smartphone, mit dem man sich in Computeranlagen hacken kann und ein Gerät zum Abschuss von kleinen Pfeilen, um Gegner aus der Distanz lautlos zu erledigen.

Das Spiel bringt das Feeling der klassischen Bond-Filme gut rüber. Es macht einfach Spaß, Blofelds Alpenfestung zu stürmen oder eine Weltraumstation zu zerlegen. Auch wenn es zuweilen etwas merkwürdig anmutet, die geheimen Pläne in der 60er-Jahre-Schurkenbasis mit Bonds Smartphone zu knipsen.

Fazit

Bond-Fans werden sich für das Spiel begeistern und die coolsten 007-Momente aller Zeite genießen. Für alle anderen ist es immerhin ein solider Ego-Shooter.

Genre: Ego-Shooter

Hersteller: Activision

Für: Playstation 3 und XBox 360

Altersfreigabe: Ab 16 Jahren

Verlosung

Mit freundlicher Unterstützung von Activision verlosen wir vier Spiele von 007 Legends. Eines davon kommt sogar im coolen Agentenkoffer mit diversen Fanartikeln. Zu jedem Spiel gibt es noch drei klassische Bond Romane von Ian Fleming: "Casino Royale", "Moonraker" sowie "Leben und Sterben lassen". Um an der Verlosung teilzunehmen, füllen Sie einfach bis Donnerstag, 25. Oktober, das Formular unter dem Link aus. Bitte unbedingt angeben, ob Sie das Spiel für die XBox 360 oder die Playstation 3 wollen!  

fro

Rubriklistenbild: © Activision

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
Landscape - Online-Foto-Tool für soziale Netzwerke
Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Co.: Viele Menschen sind in mehreren Netzwerken unterwegs. Für sie ist das Foto-Tool Landscape praktisch.
Landscape - Online-Foto-Tool für soziale Netzwerke
Screenshot-Funktion in Firefox aktivieren
Mozilla-Nutzer wissen es vielleicht gar nicht. Seit der Version 55 können sie Screenshots über den Browser anfertigen. Sie müssen die Funktion nur aktivieren.
Screenshot-Funktion in Firefox aktivieren
Sprachnachrichten bei Whatsapp und Co. diskret hören
Audionachrichten sind praktisch. Sie sind schnell aufgesprochen und angehört. Die privaten Dinge soll aber keiner mitbekommen. Wer sich in bestimmten Situationen mehr …
Sprachnachrichten bei Whatsapp und Co. diskret hören

Kommentare