+
Tiffany als Leah Lust.

Lehrer wird wegen Bikini-Fotos zum Porno-Star

Diese Geschichte kann nur in den USA wahr werden: Tiffany ist Bio-Lehrerin. Weil es Bilder von ihr im Bikini gibt, wird sie gefeuert und schließlich zum Porno-Star.

Weil sie sich im Bikini zeigtem verlor eine amerikanische Lehrerin ihren Job. Nachdem sie unzählige Bewerbungen sogar in Gefängnisse schrieb, arbeitet sie nun als Porno-Star.

Stolz sei sie auf ihre „Karriere“ nicht, doch einen Job als Lehrerin habe sie einfach nicht mehr bekommen. Auch das Sorgerecht für zwei ihrer drei Kinder verlor sie an ihren Ex-Mann, schreibt die New York Daily. In ihrer neue Beschäftigung achte sie sehr auf sich und die Hygiene, sagt sie. Inzwischen drehte die ehemalige Bio-Lehrerin fünf Porno-Filme.

Im April enstanden die Bikini-Bilder von Tiffany Shepherd, die sich nun Leah Lust nennt, auf einem Fischkutter. Als sie ihren Job verlor boten ihr die Bootsbesitzer, denen ein Porno-Filmstudio gehört an, Filme für sie zu drehen. Mangels Alternative nahm die 31-Jährige Akademikerin an. Sie habe nie gedacht, dass sie einmal mit Pornografie Geld verdienen müsste, sagt sie. Doch ihr Lehrer-Job ist in weite Ferne gerückt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare