Größeres Smartphone stabiler

Leicht verbiegen? Warentester verteidigen iPhone

New York - Die Warentester des US-Magazins „Consumer Reports“ haben die Apple-Darstellung bestätigt, dass die neuen großen iPhones doch nicht so leicht verbiegen wie zuletzt behauptet.

In einem Test von „Consumer Reports“ verformte sich das Gehäuse des Modells iPhone 6 Plus erst unter einem Gewicht von 40,8 Kilogramm (90 US-Pounds), berichtete das Magazin am Wochenende. Die kleinere Version iPhone 6, die von einem Amateur-Tester im Internet als stabiler dargestellt wurde, verbog sich schon vorher bei einem Gewicht von 31,7 Kilo (70 US-Pounds).

Es waren ähnliche Verbiege-Tests, wie sie Apple selbst nach Auftauchen der Vorwürfe ausgewählten Journalisten demonstriert hatte. Der Konzern zeigte dabei, dass die iPhones die Belastung mit einem Gewicht von 25 Kilo unbeschadet überstehen.

Der Betreiber des Blogs „Unbox Therapy“ hatte mit einem Video für Aufsehen gesorgt, in dem er ein Gerät des Modells iPhone 6 Plus mit bloßen Händen verbog. Es wurde inzwischen über 42 Millionen Mal bei der Videoplattform YouTube angesehen.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
Das japanische Action-Rollenspiel "Final Fantasy XV" passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu …
"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald …
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz

Kommentare