Bestimmte Lenovo-Akkus können überhitzen. Das Unternehmen tauscht diese Modelle aus. Foto: www.cpsc.gov

Lenovo tauscht Notebook-Akkus aus - Überhitzungsgefahr

Das Akkus heiß werden, kommt vor. Doch bei bestimmten Lenovo-Laptop-Akkus droht Überhitzungs- und sogar Feuergefahr. Der Hersteller tauscht die betroffenen Batterien kostenlos aus.

Berlin (dpa/tmn) - Lenovo tauscht wegen Überhitzungs- und eventueller Feuergefahr kostenlos Notebook-Akkus aus, die zwischen Februar 2010 und Juni 2012 in den Verkauf gegangen sind.

Betroffen sind Batterien für ThinkPad-Modelle der Reihen X, T, W und L sowie diverse Baureihen der Edge-Familie. Sie wurden entweder gleich mit den Laptops verkauft oder als Austauschakkus geliefert. Bis zur Lieferung eines neuen Akkus sollten betroffene Batterien Lenovo zufolge bei ausgeschaltetem Rechner entfernt werden. Anschließend sollte das Laptop nur noch über das Netzteil mit Strom versorgt werden. Für Verbraucher hat der Hersteller ein kleines Prüfprogramm zum Download bereitgestellt, mit dem betroffene Akkus identifiziert werden können.

Lenovo tauscht daneben Netzanschlusskabel von Notebooks und Tablets wegen Überhitzungsgefahr aus. Die Kabel wurden zwischen Februar 2011 und Juni 2012 zusammen mit Geräten der IdeaPad-Serie verkauft und tragen die Kennzeichnung "LS-15" am Verbindungsstecker zum Netzteil, das selbst nicht vom Umtausch betroffen ist. Auch bei Toshiba läuft noch ein Umtauschprogramm für Kabel des gleichen Typs, die offenbar vom gleichen Zulieferer stammen. Beide Hersteller haben Webseiten eingerichtet, auf der Kunden prüfen können, ob sie betroffen sind. Auch die Austauschkabel sind kostenlos.

Lenovo-Austauschseite für Akkus mit Prüfprogramm

Informationen der Consumer Product Safety Commission (US) zu Lenovo-Akkus (eng.)

Lenovo-Austauschseite für Netzanschlusskabel

Toshiba-Austauschseite für Netzanschlusskabel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Verweigert eine Webseite den Zugriff, weil ein Werbeblocker aktiv ist, sollte man den Werbeblocker zeitweise abschalten. Das geht schnell und einfach.
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Musik von der Platte ist etwas kompliziert - dafür aber nostalgisch. Für ein ungestörtes Hörerlebnis ist es wichtig, den Plattenspieler an der richtigen Stelle …
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Falsche Gewinnmitteilungen, Sicherheitswarnungen, Angebote oder Gutscheine: Die Palette an unerwünschter Smartphone-Werbung ist so breit wie nervig. Doch wenn Banner das …
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internetnutzer immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen …
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich

Kommentare