+
Über die Merkur.de-App können Sie die Leserreporter-Funktion nutzen.

Geschehnisse schnell an uns schicken!

Werden Sie Leserreporter - mit der App von Merkur.de

München - Schnell und aktuell: Unsere User halten uns immer öfter über Ereignisse in und um München auf dem Laufenden. Dafür nutzen sie unsere Leserreporter-Funktion - und auf die können Sie nun noch schneller zugreifen.

Ein kurioser Rettungseinsatz, ein Stau, der sich scheinbar unendlich lang durch die Straßen schlängelt oder ein Naturschauspiel, das man selten zu sehen bekommt: So gut wie jeden Tag passieren in und um München Dinge, die es Wert sind, darüber zu berichten - doch natürlich ist es unmöglich, überall gleichzeitig vor Ort zu sein. Doch das Gute ist: Auf unsere Leser ist Verlass. 

Regelmäßig schicken Sie, liebe Leser, uns Neuigkeiten über Geschehnisse im Umkreis - schnell, aktuell. Und dank Ihnen können wir umso schneller darüber berichten. 

Bei der Merkur-App finden Sie nun auch die Leserreporter-Funktion (siehe gelber Kringel).

Um uns auf dem Laufenden zu halten, können Sie zum einen unser Leserreporter-Tool nutzen, das Sie über unsere Homepage aufrufen können. Doch nun geht es noch schneller - denn auch unsere App hat jetzt eine Leserreporter-Funktion. Das heißt: Smartphone zücken, Foto schießen - und mit ein paar Worten über die Leserreporter-Funktion (siehe Foto rechts, gelber Kreis) zu uns schicken. Hierzu müssen Sie lediglich die kostenfreie Merkur.de-App installieren - und die finden Sie für Apple-Geräte im iTunes-Store und für Android-Geräte im Google Play Store.

Wichtig: Auch wenn wir dankbar darüber sind, dass Sie uns Fotos zukommen lassen, sollten Sie eines immer beachten: Behindern Sie niemals einen Rettungseinsatz oder bringen sich selbst in Gefahr, nur, um ein spektakuläres Bild zu schießen. Sicherheit geht immer vor - bei Ihnen und in Ihrem Umfeld.

Sie wollen selbst auf dem Laufenden bleiben über das, was in München, der Region und der Welt passiert? Aktivieren Sie einfach die Push-Benachrichtigungen und verpassen Sie so nichts mehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.