+
Über die Merkur.de-App können Sie die Leserreporter-Funktion nutzen.

Geschehnisse schnell an uns schicken!

Werden Sie Leserreporter - mit der App von Merkur.de

München - Schnell und aktuell: Unsere User halten uns immer öfter über Ereignisse in und um München auf dem Laufenden. Dafür nutzen sie unsere Leserreporter-Funktion - und auf die können Sie nun noch schneller zugreifen.

Ein kurioser Rettungseinsatz, ein Stau, der sich scheinbar unendlich lang durch die Straßen schlängelt oder ein Naturschauspiel, das man selten zu sehen bekommt: So gut wie jeden Tag passieren in und um München Dinge, die es Wert sind, darüber zu berichten - doch natürlich ist es unmöglich, überall gleichzeitig vor Ort zu sein. Doch das Gute ist: Auf unsere Leser ist Verlass. 

Regelmäßig schicken Sie, liebe Leser, uns Neuigkeiten über Geschehnisse im Umkreis - schnell, aktuell. Und dank Ihnen können wir umso schneller darüber berichten. 

Bei der Merkur-App finden Sie nun auch die Leserreporter-Funktion (siehe gelber Kringel).

Um uns auf dem Laufenden zu halten, können Sie zum einen unser Leserreporter-Tool nutzen, das Sie über unsere Homepage aufrufen können. Doch nun geht es noch schneller - denn auch unsere App hat jetzt eine Leserreporter-Funktion. Das heißt: Smartphone zücken, Foto schießen - und mit ein paar Worten über die Leserreporter-Funktion (siehe Foto rechts, gelber Kreis) zu uns schicken. Hierzu müssen Sie lediglich die kostenfreie Merkur.de-App installieren - und die finden Sie für Apple-Geräte im iTunes-Store und für Android-Geräte im Google Play Store.

Wichtig: Auch wenn wir dankbar darüber sind, dass Sie uns Fotos zukommen lassen, sollten Sie eines immer beachten: Behindern Sie niemals einen Rettungseinsatz oder bringen sich selbst in Gefahr, nur, um ein spektakuläres Bild zu schießen. Sicherheit geht immer vor - bei Ihnen und in Ihrem Umfeld.

Sie wollen selbst auf dem Laufenden bleiben über das, was in München, der Region und der Welt passiert? Aktivieren Sie einfach die Push-Benachrichtigungen und verpassen Sie so nichts mehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare