Leuchttürme der Wissenschaft

- In der Vorlesungsreihe "München leuchtet für die Wissenschaft" an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften wird im Sommersemester das Leben von berühmten Gelehrten nachgezeichnet, deren Wirken an den Forschungseinrichtungen in der Landeshauptstadt von großer Bedeutung war. Das besondere daran: Zum Teil waren die Referenten Schüler der Wissenschaftler, und kannten sie privat.

<P>"Romano Guardini sprach mit leiser Stimme und wir hörten ihm fasziniert zu", erzählt Hans Maier, ehemaliger Ordinarius für Christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie von seiner ersten Begegnung mit dem berühmten Religionsphilosophen im Jahr 1954. Damals besuchte er an der Ludwig-Maximilians Universität eine Ethik-Vorlesung von Guardini. Im Jahr 1962 wurde Maier dann selber Professor und lernte Guardini persönlich kennen. "Er war eher wortkarg und konnte gut zuhören", beschreibt ihn Maier, der von 1988 bis 1999 selber Guardinis Lehrstuhl an der LMU inne hatte. Guardini war maßgeblicher Anreger der lithurgischen Bewegung. Er lehrte in München bis zu seinem 80 Lebensjahr. Am 25. April wird Maier über Guardini sprechen.<BR><BR>Von seiner Studienzeit bis zu seinem Tod war hat Professor Karl Daumer den Lebensweg von Karl Ritter von Frisch (1886-1982) miterlebt. Erst als Student und dann als enger Vertrauter. "Von Frisch war ein Familienmensch, der nur auf den ersten Eindruck etwas unnahbar wirkte", sagt Daumer. Daumer, der selber Bienenforscher ist und heute die Münchner Wissenschaftstage organisiert, erzählt aus dem Leben des berühmten Münchner Bienenforschers am 6. Juni.<BR><BR>Zum Abschluss der Vorlesungsreihe wird am 4. Juli Professor Jörg Jantzen, Präsident der internationalen Schelling-Gemeinschaft und Professor für Philosophie an der LMU, das Leben von Friedrich Wilhelm von Schelling (1775-1854) vorstellen. "Schelling war einer der bedeutensten Denker in der Philosophiegeschichte", erklärt Jantzen. "Geschichte, Natur und Freiheit sind Konstanten in Schellings Denken."<BR>Im Wintersemester soll die Reihe fortgesetzt werden. <BR><BR>"München leuchtet für die Wissenschaft": <BR>Vorlesungsreihe am 25. April, 8. Juli und 4. Juli in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Marstallplatz 8, jeweils um 18 Uhr, im 1. Stock, Eintritt frei.</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Ob Einkaufsliste, ein Buchtitel oder das lustige Wort, das das Kind gerade gesagt hat: Viele Menschen notieren sich in ihrem Alltag Dinge. Smartphones ersetzen hier …
Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Tricks für eine längere Akku-Laufzeit des Smartphones
Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus seinem …
Tricks für eine längere Akku-Laufzeit des Smartphones
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen
Vielen Internetnutzern kommt die Surfgeschwindigkeit oft zu langsam vor. Liegt es nur an der Ungeduld oder stehen tatsächlich weniger Datenübertragungsraten bereit? Bei …
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen
Neue Leica M10: Messsucherkamera mit WLAN
Minimalist mit Spezialkönnen: Dank eines neuen Mikrolinsensystems ist bei der überarbeiteten Leica M10 das Fotografieren im schrägen Einfallswinkel ohne Qualitätsverlust …
Neue Leica M10: Messsucherkamera mit WLAN

Kommentare