+
Das G-Flex von LG

Wenige Wochen nach Samsung

LG stellt Smartphone mit gebogenem Display vor

Seoul - Im Rennen um die Technologieführerschaft auf dem Smartphone-Markt bleibt LG seinem Rivalen Samsung auf den Fersen: Auch LG stellte am Montag - kurz nach Samsung - ein Handy mit gebogenem Display vor.

Der südkoreanische Konzern LG hat wenige Wochen nach Konkurrent Samsung ein Smartphone mit gebogenem Bildschirm vorgestellt.  Das Modell G-Flex nutzt die OLED-Technologie, mit der sich starke Kontraste in hoher Auflösung darstellen lassen.

Samsung hatte sein Android-Handy Galaxy Round mit gebogenem Display vor rund drei Wochen präsentiert. Es soll sich besser in die Hand schmiegen als herkömmliche Smartphones. Das G-Flex wiederum solle mit seiner leichten Krümmung "den Gesichtskonturen folgen", erklärte LG am Montag.

Das Galaxy Round von Samsung ist bislang nur in Südkorea erhältlich. Es kostet mehr als eine Million Won (735 Euro). Das G-Flex solle ab November im Handel in Südkorea sein, kündigte LG an. Einen Preis nannte das Unternehmen noch nicht.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Die Nutzung gebogener Displays in der Elektronikbranche befindet sich noch in einem frühen Stadium. Es gibt aber bereits Großbild-Fernseher mit gebogenen Bildschirmen zu kaufen - ebenfalls von Samsung und LG. Die Displays sollen ein eindringlicheres Bilderlebnis liefern. Gebogene Bildschirme werden von Experten als ein Schritt hin auf dem Weg zu flexibel biegsamen oder rollbaren Displays gesehen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neil-Young-Archiv mit allen Songs online
Heißer Surftipp für Musikfans: Der kanadische Musiker Neil Young hat sein gesamtes Werk zum Durchstöbern und Anhören online gestellt.
Neil-Young-Archiv mit allen Songs online
Im Windows-Betrieb UEFI-Einstellungen vornehmen
UEFI ist der Nachfolger von BIOS. Nutzer konnten bisher nur etwas umständlich in den Startvorgang eines Rechners eingreifen. Für UEFI geht es nun aber einfacher.
Im Windows-Betrieb UEFI-Einstellungen vornehmen
Videocodec HEVC in Windows nachinstallieren
Das Fall Creators Update von Windows 10 hat den Videocodec HEVC nicht mit im Gepäck. Nutzer sollten ihn nachinstallieren, sonst kann es Probleme beim Streaming geben.
Videocodec HEVC in Windows nachinstallieren
Google-Jahresrückblick 2017: Danach hat Deutschland heuer gesucht
Google hat seinen Jahresrückblick 2017 veröffentlicht. Nach diesen Begriffen haben die Menschen in Deutschland heuer am meisten gesucht.
Google-Jahresrückblick 2017: Danach hat Deutschland heuer gesucht

Kommentare