+
Android-Smartphones von LG können zum Teil verheerende Sicherheitslücken aufweisen. Der Hersteller hat bereits reagiert. Foto: Britta Pedersen

LG-Smartphones: Firmware-Update prüfen

Schwere Sicherheitslücken: Laut einem Fachdienst-Bericht haben LG-Smartphones mit Android-Betriebssystem möglicherweise große Firmware-Schwachstellen. Die Folgen für die Geräte können mitunter verheerend sein.

Berlin (dpa/tmn) - Android-Smartphones von LG können zwei Sicherheitslücken in der Firmware aufweisen. Eine davon ist einem Bericht des Online-Fachdienstes "Heise Security" so schwerwiegend, dass das Gerät darüber unter bestimmten Voraussetzungen permanent beschädigt werden könnte.

Der Hersteller habe bereits Updates veröffentlicht, Nutzer sollten aber sicherstellen, dass die Firmware ihres Gerätes auch tatsächlich schon auf dem neuesten Stand ist. Das geht am einfachsten, wenn man mit einem WLAN verbunden ist und in den Einstellungen "Update Center" und dann "Software Update" aufruft.

Die schwerwiegendere Schwachstelle befindet sich den Angaben zufolge in einem ungenügend geschützten Prozess mit Systemrechten. Darüber könnten Apps unter Umständen die Seriennummer (IMEI) und Netzwerk-Hardware-Adresse (MAC) ändern, alle Daten auf dem Gerät löschen und es sogar permanent beschädigen.

Die zweite Lücke erlaube es Angreifern, gefälschte SMS-Nachrichten an das Gerät zu schicken oder Nachrichten auf dem Smartphone zu manipulieren.

LG-Informationen zum Firmware-Update

Bericht von "Heise Security"

Informationen zu den Sicherheitslücken (engl.)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare