Mit Apples Maildrop werden zu große Mail-Anhänge in der iCloud verwahrt. Nutzer können hier das Limit selbst bestimmen. Foto: dpa-infocom

Limit für Maildrop

Apple Mail legt voluminöse Dateianhänge auf Wunsch automatisch in der Cloud ab und verschickt einen Link anstelle der Datei selbst. Mac-Nutzer können festlegen, ab welcher Dateigröße das passieren soll.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn der Anhang einer E-Mail zu umfangreich ist, kann es bei der Zustellung Probleme geben. Manche Mail-Provider weisen Mails zurück, wenn sie zu voluminöse Anhänge haben. Deshalb wendet Apple Mail einen Trick an.

Bei großen Anhängen verschickt Apple Mail nicht die Datei selbst, sondern verwendet Maildrop. Die E-Mails werden dadurch kleiner, da die Anlagen nicht direkt angehängt werden. Statt dessen wird ein Link auf eine iCloud-Datei verschickt. Der Empfänger kann den Anhang dann bei Bedarf aus dem Netz laden.

Apple Mail wählt diese Möglichkeit automatisch, sobald ein Anhang eine bestimmte Größe überschreitet. Standardmäßig liegt das Limit, ab dem Maildrop in Apple Mail aktiviert wird, bei 20 Megabyte. Bei manchen Mail-Anbietern sind aber nicht einmal 10 MB große Anhänge erlaubt. Deshalb ist es gut zu wissen, dass sich die Grenze für die automatische Verwendung von Maildrop anpassen lässt. Dazu ein Terminalfenster öffnen, indem [Cmd] und Leertaste gedrückt und der Befehl "Terminal" eingegeben wird.

Anschließend folgende Anweisung ins Terminal eingeben: "defaults write com.apple.mail minSizeKB 10000". Damit wird das Maildrop-Limit auf 10 MB festgelegt. Wer einen anderen Grenzwert wünscht, passt den letzten Wert entsprechend an. Anschließend Apple Mail beenden und neu öffnen. Ab sofort fragt das Programm nach Maildrop, sobald Anlagen größer sind als 10 MB. Wichtig: Damit das klappt, muss iCloud aktiviert sein.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel

Kommentare