+
Mit "Link Bubble" werden Webseiten in kleinen Bläschen angezeigt. So können Nutzer nebenher Facebook- oder Twitter-Einträge verfolgen. Foto: www.play.google.com

"Link Bubble" lädt Webseiten in kleinen Bläschen

Wer soziale Netzwerke nutzt, möchte meist auch schnell zu empfohlenen Internetseiten gelangen. Doch oft dauert es eine Weile bis eine Seite hochgeladen ist. Mit "Link Bubble" lassen sich die Anwendungen jedoch parallel weiternutzen.

Berlin (dpa/tmn) - Klickt man auf Facebook oder Twitter einen interessanten Link an, kann man der Webseite beim Laden zuschauen. Gerade unterwegs mit langsamer mobiler Internetverbindung nervt das extrem.

Android-Nutzer schaffen sich an der Stelle mit der App "Link Bubble" einfach Abhilfe. Diese Browser-App hat das Blasen-Prinzip des Facebook-Messengers auf geniale Weise adaptiert.

Nachdem Nutzer die App als Standard-Browser festgelegt haben, erscheint beim Anklicken eines externen Links in einer App zunächst eine kleine Blase auf dem Display. Die zeigt das Logo der geöffneten Website. Der Ladefortschritt der Seite lässt sich durch einen kleinen Balken am Blasenrand beobachten. Solange die Seite in der Blase lädt, kann man bequem weiter in der gerade geöffneten App navigieren - etwa auf Twitter neue Tweets lesen. Dabei kann man außerdem weitere Links anklicken, die dann in der Blase als neue Tabs geladen werden.

Mit einem Druck auf die Blase öffnen sich schließlich die Websites. Nachdem man fertig gelesen hat, schiebt man die Blase mit dem Finger in eine Art Papierkorb. Oder man drückt in die App. Dann verschwindet die Website wieder in der Mini-Blase am Seitenrand des Displays und kann dort bei Bedarf jederzeit wieder aufgerufen werden.

Link Bubble im Google Play Store (kostenlos)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Zwei neue APS-C-Kameras von Fujifilm
X100F und X-T20 - So heißen die zwei neuen Kameramodelle, die Fujifilm im Februar in den Handel bringt. X100F ist die jüngste Generation der Kompaktkameraserie X, X-T20 …
Zwei neue APS-C-Kameras von Fujifilm
3D-Städteansichten in Windows 10 abrufen
Kartendienste ermöglichen eine bessere Orientierung. Wer eine Gegend nicht kennt, kann sie sogar von oben in einer 3D-Ansicht studieren. Diese Funktion steht auch Usern …
3D-Städteansichten in Windows 10 abrufen
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen

Kommentare