+
Die Webseite "shouldiremoveit.com" berät bei der Frage, ob man ein vorinstalliertes Programm vom neuen Rechner löschen kann - oder besser die Finger davon lässt. Screenshot: Shouldiremoveit.com Foto: Shouldiremoveit.com

Löschen oder Finger weg? Webseite informiert über Bloatware

Computer haben unterschiedlich viele vorinstallierte Programme. Oft sind sowieso welche dabei, die man nicht braucht. Welche wichtig und welche unwichtig sind, erklärt eine Webseite.

Berlin (dpa/tmn) - Je nach Hersteller kommen neue Computer mal mit mehr, mal mit weniger vorinstallierten Programmen auf den Markt. Sie nehmen im besten Fall nur Platz auf der Festplatte weg, im schlimmsten Fall spielen sie zusätzliche Werbung ein oder sind sogar ein Sicherheitsrisiko.

Welche dieser vorinstallierten Programme man braucht, ob sie praktisch sind, oder ob sie einfach gelöscht werden können - da sind sich viele Nutzer unsicher. Es könnte ja schließlich auch nützliche Software sein. Die Webseite Shouldiremoveit.com listet deshalb die oft Bloatware oder Crapware genannten Programme, die Hersteller neben der normalen Windowsinstallation auf neue Rechner packen, zusammen mit einer Bewertung auf.

Zu den in der Datenbank gelisteten Programmen gibt es Informationen über ihre Funktion und Nützlichkeit. Die Webseite kennt die diversen vorinstallierten Gratis-Virenscanner, Toolbars für Browser, Administrationsprogramme, angebliche Downloadbeschleuniger oder Suchhilfen. Für weniger erfahrene Nutzer gibt es ein Scan-Programm zum Download. Es geht die Liste der installierten Programme durch und gibt Hinweise, ob man sie behalten kann - oder besser löschen sollte. Für die meisten etwas älteren Programme funktioniert die Datenbank sehr gut. Bei neueren Programmen kann es mitunter etwas dauern, bis eine große Anzahl an Bewertungen eingeht, da die Datenbank auf die Schwarmintelligenz des Internets setzt.

Webseite Shouldiremoveit.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.