+
Der neue Dogfight-Modus garantiert bei Ace Combat - Assault Horizon spektakuläre Luftkampf-Action.

Luftkampf-Feuerwerk: Ace Combat - Assault Horizon im Test

München - Namco Bandai hat einen neuen Teil des Luftkampf-Shooters “Ace Combat - Assault Horizon“. Wir werfen einen Blick auf das Game:

Story

Die Story dieses Games stammt aus der Feder des bekannten New York Times Bestseller- Autors Jim DeFelice. Ace Combat - Assault Horizon spielt in naher Zukunft: Nämlich im Jahr 2015. Schauplatz ist zunächst der afrikanische Kontinent. Als Mitglied einer UN-Truppe kämpft man gegen Rebellen, die eine neue Superwaffe entwickeln, mit der sie die gesamte Welt in Gefahr bringen könnnen. Der Spieler schlüpfen unter anderem in die Rolle des amerikanischen Kampfpilots Lieutenant Colonel William Bishop. Dessen Erzfeind, der russische Elitepilote Andrei "Akula" Markov schließt sich den Rebellen an. Dadurch spitzt sich die Story zu auf den Kampf der beiden Kontrahenten.

Gameplay

Die Grafik und die Effekte begeistern wirklich. Die Flugzeuge und Charaktere sind sehr schön gestaltet. Vor allem bei den Explosionen und den Raucheffekten haben sich die Entwickler richtig ins Zeug gelegt. Allerdings wirkt die Grafik deutlich unspektakulärer, je näher man dem Boden kommt. Aber aus der Luft sieht alles großartig aus. Die Umwelteffekte sehen klasse aus.

Bei der deutschen Synchronisation der Dialoge hat man sich wirklich Mühe gegeben. Die Soundeffekte sind gut gelungen. Der Soundtrack zu den Luftkämpfen ist großartig und vermittelt einem ein richtiges Top-Gun-Feeling.

Screenshots aus Ace Combat - Assault Horizon

Screenshots aus Ace Combat - Assault Horizon

Wirklich toll ist das neue Dogfight-System für Nahkämpfe zwischen den Kampfjets. Dieser Modus bietet spektakuläre High-Speed-Luftkämpfe: Man fliegt haarscharf über den Boden hinweg, schlängelt sich durch  Wolkenkratzer und ballert feindliche Jets aus nächster Nähe in Stücke. Der Dogfight-Modus wird eingeleitet, indem man möglichst nahe an einen Gegner heranfliegt und dann eine Taste drückt. Anschließend verbeißt sich unser Jet automatisch in den Feind und man muss die Zielmarkierung auf dessen Maschine bringen, um ihm mit einer Rakete oder MG-Salven den Garaus zu machen.

Erstmals sind neben den Jets auch Kampfhubschrauber spielbar. Mit einem Apache-Helikopter räumt man feindliche Bodentruppen aus dem Weg und als Bordschütze eines Blackhawk beharkt amn ein feindliches Schiff.

Einiges an Spielspaß bietet auch der Online-Multiplayer. Dieser umfasst Modi wie Deathmatch, Baseneroberung oder Coop-Missionen mit anderen Spielern.

Fazit

Ace Combat - Assault Horizon ist ein klasse Luftkampf-Spiel geworden. Wer auf Kampfjet-Games steht macht bei diesem Spiel nichts verkehrt. Besonders motivierend ist der neue Dogfight-Modus. Gut gemacht, Namco Bandai!

Genre: Luftkampf-Shooter

Hersteller: Namco Bandai

Für: Playstation 3 und XBox 360

Altersfreigabe: Ab 16 Jahren

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Besonders junge Leute nutzen die Dating-App Tinder um schnell mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Während der WM 2018 explodieren die Zahlen der …
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu …
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.