Das Fenster in OS X lässt sich aus der Mitte heraus vergrößern. Foto: dpa-infocom

Mac-Fenster gleichmäßig vergrößern

Mac-Benutzer können ein Fenster vergrößern oder verkleinern. Das geht durch einen Trick nicht nur in zwei Richtungen, sondern in alle Richtungen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wie sich auf einem Apple-Rechner mit Mac OS X ein Fenster vergrößern oder verkleinern lässt, weiß jeder: Einfach an einem der Ränder oder einer der Ecken des Fensters auf dem Mac-Schreibtisch klicken, schon lässt sich das Fenster beliebig größer oder kleiner machen.

Allerdings wirkt sich der Vorgang nur in die Richtung aus, in die man zieht. Mit einem Trick lässt sich das Fenster auch auf der anderen Seite in der Größe ändern. Dazu beim Ziehen der Kante oder Ecke einfach zusätzlich die [Alt]-Taste drücken und gedrückt halten. Zieht man gerade an einer Fenster-Ecke, verändert man dadurch die Größe des Fensters von seiner Mitte aus.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht

Kommentare