Manche Kinder lernen abends besser

- Schulkinder sollten ausprobieren dürfen, zu welcher Tageszeit sie ihre Hausaufgaben am besten erledigen können. Das empfiehlt die Aktion Humane Schule (AHS) in Köln. Auch Kinder hätten Tagesleistungskurven mit verschiedenen Höhe- und Tiefpunkten. Manche seien gleich nach dem Essen oder am frühen Nachmittag konzentrierter, andere erst nach dem Spielen am frühen Abend. Wenn Eltern unsicher sind, sollten sie mit ihrem Kind einen zweiwöchigen Versuch mit einer anderen Arbeitszeit vereinbaren.

<P>Köln - "Die Meinung vieler Eltern, dass ihr Kind seine Aufgaben gleich nach dem Essen erledigen soll, um anschließend unbeschwert spielen zu können, kann ein Problem verursachen", erläutert AHS-Vorsitzender Detlef Träbert. Nach dem Essen sei das Gehirn mit Nährstoffen und Sauerstoff unterversorgt. Außerdem trete häufig auch unabhängig von der Verdauung eine Mittagsmüdigkeit auf. </P><P><BR>Wichtig sei vor allem ein regelmäßiger, fester Zeitpunkt für die Hausaufgaben, nicht aber die Uhrzeit selbst. So könne die Erledigung der Hausaufgaben als Teil des Alltagsrituals zur selbstverständlichen Gewohnheit werden. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht

Kommentare