Marihuana: drei Mal mehr Wirkstoff als vor 15 Jahren

- Barcelona - Das heute angebotene Marihuana hat nach Angaben einer US-Expertin mindestens drei Mal mehr Wirkstoff als das vor 15 Jahren. Damals habe die Konzentration von THC (Tetrahydrocannabinol) etwa bei 2 Prozent gelegen, heute betrage sie mindestens 6, in manchen Fällen sogar bis zu 18 Prozent.

Das sagte die Direktorin des US- Forschungsinstituts zum Drogenmissbrauch, Nora Volkow, der spanischen Nachrichtenagentur EFE in Barcelona. Die Ursache sei, dass hoch konzentriertes Marihuana als qualitativ besser gelte und sich teurer verkaufen lasse. Dies habe die Hersteller dazu bewogen, Cannabis-Pflanzen mit möglichst hoher THC-Konzentration zu züchten.

Marihuana gelte zu Unrecht als eine "weiche und unschädliche Droge". Es könne vor allem bei Jugendlichen Herzrhythmusstörungen, Angstzustände oder geistige Störungen verursachen. "Wer in der Schule Erfolg haben will, sollte in keinem Fall Marihuana rauchen. Das Rauschgift beeinträchtigt sowohl das Erinnerungs- als auch das Auffassungsvermögen", betonte die international anerkannte Hirnforscherin. Jugendliche seien besonders betroffen, weil das Gehirn sich noch stark entwickle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare