+
Der Mann, der den Titel eines Pornofilms, Deep Throat, zum Decknamen bekam: Mark Felt.

Deep Throat ist tot

Er half den Journalisten Woodward und Bernstein, Präsident Nixon zu Fall zu bringen: Deep Throat, die Nummer zwei des FBI.

Mark Felt ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Der Mann, der mehr als dreißig Jahre nicht preisgab, dass er der Informant Deep Throat der Journalisten Bob Woodward und Carl Bernstein in der Watergate-Affäre war, starb an Herzversagen.

Deep Throat outet sich 2005

Vor knapp dreieinhalb Jahren, mit 91 Jahren, outete sich Felt schließlich in der amerikanischen Vanity Fair als der Informant, der damals in der Tiefgarage sein Wissen an die Journalisten weitergab, und damit den Rücktritt Nixons erzwang. 3sat erklärt die Umstände in deutscher Sprache. Auf den Seiten der Washington Post beschreibt Bob Woodward seine erste Begegnung mit Mark Felt.

In Deutschland: Kritik am BKA Gesetz

Ohne Felt hätten die unerfahrenen Journalisten der Washington Post niemals die Hintergründe des Einbruchs in das Hauptquartier der Demokraten, den Watergate-Komplex in Washington, aufdecken können. Der ehemalige FBI-Vizechef konnte sich den Journalisten anvertrauen, weil diese ihn mit Hilfe des amerikanischen Gesetzes auch gegen die Neugier des Staates schützen konnten. Heute sei das wegen des BKA-Gesetzes in Deutschland nicht möglich, schreibt Hans Leyendecker in der Süddeutschen Zeitung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare