Mit Mathe gegen Online-Gerüchte und Viren

Lausanne - Mit Hilfe einer mathematischen Formel können Forscher in der Schweiz nach eigenen Angaben den Ursprung von Gerüchten, Spam-Mails oder Computerviren im Internet aufspüren.

Der neu entwickelte Algorithmus eigne sich auch, um in kriminellen oder terroristischen Netzwerken Zusammenhänge und Tatbeteiligte zu erkennen, erklärte der Forscher Pedro Pinto von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Lausanne.

„Mit unserer Methode können wir die Quelle von allen möglichen Arten von Informationen in einem Netzwerk finden, indem wir einfach eine begrenzte Zahl seiner Mitglieder 'belauschen'“, erläuterte Pinto am Beispiel von Facebook. Wenn dort zum Beispiel ein Gerücht durch verschiedene Kreise von Hunderten von Freunden geistere, genüge es, 15 bis 20 davon mit dem neuen Netzwerk-Algorithmus zu analysieren, „um den Pfad dieser Information bis zu seinem Ausgangspunkt zurückzuverfolgen“.

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

Einzelheiten der Computer-Formel veröffentlichten die Lausanner Forscher am Freitag im Fachmagazin „Physical Review Letters“. Die Formel, die Pintos Team im Labor für audiovisuelle Kommunikation der ETH Lausanne entwickelten, kann nach Angaben der Wissenschaftler auch helfen, den Herd einer Epidemie korrekt zu lokalisieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus
Browser übernehmen immer mehr Funktionen. So helfen sie etwa beim Verwalten von Dateien. Das neue Update von Vivaldi macht es nun auch leichter, Foto-Metadaten zu …
Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus
Hilfe, fremde Kamera - Wie man die richtigen Knöpfe findet
"Willst du nicht ein paar Fotos machen?" Wer mit einer unbekannten Kamera hantiert, ist schnell überfordert. Wo stelle ich hier die Blende ein, welcher Knopf steuert die …
Hilfe, fremde Kamera - Wie man die richtigen Knöpfe findet
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant

Kommentare