Maus macht dem Amtsschimmel Beine

- Erinnern Sie sich noch an den Buchbinder Wanninger und seine schier hoffnungslose Situation im undurchschaubaren Labyrinth von Behörden und Formularen? Das könnte spätestens im Jahr 2005 nur noch eine amüsante Anekdote aus der Vergangenheit sein.

<P>Die Initiative "BundOnline 2005" hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, bis 2005 sämtliche internetfähigen Dienstleistungen der Bundesverwaltung online verfügbar zu machen. Die Abwicklung der Verwaltungsleistungen soll so für den Bürger einfacher, schneller und kostengünstiger gemacht werden. Doch schon heute wird das Internet von Verwaltung und Politik eingesetzt, um Informationen und Dienstleistungen schnell und einfach zugänglich zu machen und die Arbeit der Behörden, Ministerien und der politischen Institutionen transparenter zu gestalten<BR></P><P>Fülle von Infos und Dienstleistungen </P><P>Eine Fülle von digitalen Informationen und Dienstleistungen für Bürger hält das Informationsportal des Bundes www.bund.de bereit. Mit wenigen Mausklicks kann man sich hier leicht Infos abrufen, für die man früher Berge von Broschüren durchforsten oder lange Wartezeiten auf Behörden verbringen musste. Allgemeine Infos, Beratung, Formulare, neue Bestimmungen - hier findet man alles gebündelt und übersichtlich nach Themenbereichen geordnet - und das sieben Tage die Woche und rund um die Uhr. In der Kategorie "Arbeit und Beruf" kann man sich z. B. Formulare des Arbeitsamtes downloaden und so lästige Warterei sparen.<BR> Ein weiterer Mausklick führt zur Beratungsseite für Auszubildende, auf der man sich ein Bild von allen Ausbildungberufen machen und sich gute Tipps für die Bewerbung holen kann. Auch ganz praktische Informationen stehen auf bund.de : Unter "Beruf und Ausbildung" findet man das amtliche Regelwerk zur deutschen Rechtschreibung, es gibt Informationen zum neuen Mietrecht, über den Euro oder Tipps zum Erbrecht.</P><P>Museen, Theater und Bibliotheken in Deutschland sind in der Rubrik "Kultur und Sport" verzeichnet. Auch hier gibt es Services, die lange Wege und Wartezeiten einsparen helfen: Bücher und Dokumente aus verschiedenen deutschen Bibliotheken können online bestellt werden. Brandaktuell sind gerade Auskünfte zum Hochwasser, die man im Themenblock "Sicherheit" findet. Einen Blick in die Zukunft gewährt das Kapitel "eGovernment", in dem neue Projekte und Entwicklungen in der elektronischen Verwaltung vorgestellt werden. Nicht nur die Verwaltung, auch das politische Berlin ist im Web aktiv. Der direkte Draht zu den einzelnen Bundesministerien führt über die Webseite der Bundesregierung www.bundesregierung.de. Eine Übersichtskarte zeigt die Ministerien mit Adressen, Lageplan und zugehöriger Webadresse. Die Ministerien präsentieren sich mit neuesten Nachrichten, stellen aktuelle Projekte und Initiativen vor und geben Hinweise auf Dienstleistungen, die man on- und offline in Anspruch nehmen kann.<BR><BR></P>Virtueller Rundgang durch Bayer. Landesvertretung Wer etwas über die Arbeit der Fraktionen in Berlin wissen will, findet unter www.bundestag.de Links zu den Internetseiten der einzelnen Bundestagsfraktionen, auf denen über deren Abgeordnete, aktuelle Themen und Arbeit informiert wird.<BR>Bayern in Berlin ist unter www.bayern.de/Berlin zu Hause. Hier steht alles über die Bayerische Landesvertretung in Berlin, ihre Aufgaben, aktuelle Veranstaltungen und auch über die Geschichte der Bayerischen Landesvertretung. Wer sich ein Bild davon machen möchte, wie sich Bayern in Berlin präsentiert, kann sogar einen virtuellen Rundgang durch die Räume der Landesvertretung machen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare