Die Abschaltautomatik für das Touchpad finden Windows-Nutzer in den Einstellungen. Foto: dpa-infocom

Unkompliziert arbeiten

Maus statt Touchpad am Notebook verwenden

Wer an seinem Notebook lieber eine Maus anschließt, kann das integrierte Touchpad deaktivieren. So lassen sich Texte einfacher eintippen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Die meisten Notebooks haben ein Touchpad. Doch wer am Schreibtisch sitzt, verwendet häufig lieber eine Maus. Problematisch wird es, wenn man auf der Tastatur tippt, dabei aber auf das Touchpad kommt. In Windows 10 lässt sich das Touchpad auf Wunsch automatisch abschalten.

Diese Einstellung findet sich nach Aufruf des "Start"-Menüs, hier unter "Einstellungen" und dann "Geräte". Dort zum Tab "Touchpad" umschalten und die Option deaktivieren, durch die das Touchpad bei angeschlossener Maus aktiv bleibt.

Einziges Problem: Wird der USB-Dongle einer drahtlosen Maus an das Gerät angeschlossen, schaltet sich das Touchpad bereits ab - auch dann, wenn die Maus selbst nicht genutzt wird. Daher muss in diesem Fall auch der Dongle abgesteckt werden.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare