+
Laut eines Medienberichts veröffentlicht Samsung das erste Tizen-Smartphone im Januar. Foto: Yonhap South

Medienbericht: Samsung im Januar mit erstem Tizen-Smartphone

Berlin (dpa/tmn) - Nach dem abgesagten Verkaufsstart im Juli soll die offene Android-Alternative Tizen nun im Januar auf dem Smartphone Premiere feiern. Das erste Tizen-Gerät richtet sich aber eher an Einsteiger mit kleinem Budget.

Samsung beginnt nach einem Medienbericht im Januar mit dem Verkauf von Smartphones, die mit dem freien Betriebssystem Tizen laufen. Das berichtet das Portal "gsmarena.com". Erstes Gerät soll ein Z1 getauftes Smartphone mit vier Zoll großem Bildschirm, Einsteigerhardware und einem Preis von rund 90 US-Dollar (etwa 74 Euro) sein.

Das von Intel, der Linux-Stiftung und Samsung entwickelte Betriebssystem Tizen treibt bereits einige Smartwatches der Südkoreaner an, darunter etwa die im Sommer 2014 vorgestellte Samsung Gear S mit WLAN- und Telefonfunktion. Das Tizen-Smartphone Z1 soll dem Bericht zufolge zunächst in Indien, China und Südkorea verkauft werden. Wann es nach Europa kommt, stehe noch nicht fest. Einen bereits für 2014 angekündigten Verkaufsstart von Tizen-Smartphones hatten die Koreaner im Juli kurzfristig abgesagt. Nach einem Bericht des "Wall Street Journals" wurde dies mit dem Mangel an verfügbaren Apps für die neue Plattform begründet.

Auf Smartphones installiert, wäre Tizen neben Firefox OS, Jolla oder Windows Phone eine weitere Alternative für Verbraucher im weitgehend von Android (Google) und iOS (Apple) dominierten Markt der mobilen Betriebssysteme. Laut einer IDC-Analyse war im dritten Quartal 2014 weltweit auf 85 Prozent der Smartphones eine Version des Google-Betriebssystems installiert. Mit Apples iOS laufen weltweit rund zwölf Prozent aller Smartphones. In Deutschland liegt der Anteil von Android-Smartphones bei rund 69 Prozent, Apples iOS kommt auf etwa 21 Prozent.

Bericht auf gsmarena.com (engl.)

IDC-Analyse zu Marktanteilen (engl.)

Marktanteile von mobilen Betriebssystemen in Deutschland

WSJ-Bericht über Verzögerungen (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare