+
In Medions Erazer X7849 steckt Nvidias neuer Grafikchip Geforce GTX 1070. Foto: Medion

Medion: Zwei neue Gaming-Notebooks

Frische Hardware für mobile Gamer: Mit dem Erazer X7849 hat Medion ab September ein Spieler-Notebook mit Geforce GTX 1070 im Angebot. Gegenüber der Desktopvariante soll der Grafikchip nur geringfügig langsamer sein.

Köln (dpa/tmn) - Medion packt Nvidias neue Grafikkarte Geforce GTX 1070 in ein Gaming-Notebook. Der vor kurzem vorgestellte Chip kommt in dem Notebook in einer um 50 Megahertz heruntergetakteten und angepassten Variante zum Einsatz, soll sich ansonsten aber nicht von der Desktopversion unterscheiden.

Acht Gigabyte (GB) Videospeicher sollten auch für den Betrieb einer VR-Brille ausreichen. In der Topausstattung kommt der 3,5 Kilogramm schwere 17,3-Zöller mit Intels i7-Prozessoren und maximal 64 GB Arbeitsspeicher. Bis zu zwei 512 GB fassende SSD-Chips mit M.2-Anschluss und bis zu drei Terabyte Festplattenspeicher sind als Speicher möglich. An Anschlüssen sind WLANac, Bluetooth 4.1, zweimal USB 3.1 Typ-C, dreimal USB 3.0, zwei mini Displayports und einmal HDMI-Out verfügbar. Das Display des Erazer X7849 kommt mit Full-HD-Auflösung (1920 zu 1080 Pixel), die Tastatur ist durch RBG-Dioden nach Wunsch farblich beleuchtbar. Der Erazer X7849 ist ab September ab 1600 Euro aufwärts verfügbar.

Der Erazer X6601 ist mit 15,6 Zoll (Full-HD-Auflösung, auf Wunsch UHD) etwas kleiner und kommt auch "nur" mit Nvidias Geforce GTX 960M mit zwei GB Speicher. Dafür liegt der Einstiegspreis mit knapp 1050 Euro auch deutlich niedriger. Auf Wunsch sind bis zu 512 GB SSD-Speicher, zwei Terabyte Festplattenspeicher und bis zu 32 GB Arbeitsspeicher möglich. Im Gehäuse steckt außerdem ein Multistandard CD/DVD-Brenner, als Anschlüsse stehen ein USB 3.1 Typ-C, dreimal USB 3.0, ein HDMI-Ausgang und zwei min Displayports zur Verfügung. Der X6601 ist bereits erhältlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Reserveakkus sind die Rettung, wenn dem Handy mal wieder viel zu früh der Saft ausgeht. Doch viele Hersteller schummeln bei der Kapazität. Welche Powerbanks sind …
Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Faul in der Sonne liegen, im Meer abtauchen und sich am Strand aalen - das ist für viele der Inbegriff von Urlaub. Für das Smartphone, den Tabletcomputer und den …
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
Ob bei Dienstleistungen, der Fertigung oder der Kommunikation - der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist vielfältig. Doch vertrauen die Deutschen der neuen Technik?
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim
Falten weg, Wolke rein, Passant raus: Fotos zu manipulieren ist für Profis ein Klacks. Wie leicht erkennen Menschen den Betrug?
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim

Kommentare