Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

"Safer Internet Day"

Mehr Privatsphäre im Netz gefordert

Berlin - Die Verbraucherzentralen fordern zum "Safer Internet Day" einen besseren Schutz der Privatsphäre im Internet.

Anlässlich des "Safer Internet Day" appellierte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Dienstag an die Bundesregierung, Gesetzeslücken zu schließen und in Brüssel auf die Verabschiedung der Datenschutz-Grundverordnung zu drängen. "Verbraucher müssen in Dienstleistungen und Produkte vertrauen können", erklärte die vzbv-Expertin Helga Springeneer, die für Verbraucherpolitik zuständig ist.

Die Bundesregierung müsse sich für eine zügige Verabschiedung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung einsetzen. Der Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), die Verordnung auf den privatwirtschaftlichen Teil zu beschränken und den öffentlichen Bereich daraus zu streichen, sei keine Lösung, kritisierte der vzbv. Die Enthüllungen über die Spionageprogramme der Geheimdienste zeigten, "dass die Grenzen zwischen privatem und staatlichem Datensammeln verschwimmen". Für beide Bereiche seien "klare und nachvollziehbare Regeln notwendig".

Außerdem müsse die Bundesregierung wie angekündigt Verbraucherverbänden die Möglichkeit einräumen, datenschutzrechtliche Verstöße durch Unternehmen abmahnen und Unterlassungsklage erheben zu können, forderten die Verbraucherschützer. Dies werde Verbraucher entlasten, für die Rechtsstreitigkeiten oft zu aufwändig seien. Wenn die Bundesregierung diese Gesetzeslücke schnell schließe, "leistet das einen wichtigen Beitrag für einen redlichen Umgang mit Kundendaten", erklärte die vzbv-Expertin Springeneer.

Bislang können Verbraucherverbände zwar gegen Verbraucherrechtsverstöße vorgehen, aber grundsätzlich nicht gegen datenschutzrechtliche Verstöße. Daher können die Verbraucherorganisationen derzeit auch nicht rechtlich gegen die Praxis von Unternehmen vorgehen, Daten zu Unrecht zu erheben oder weiterzugeben.

AFP

Facebooks Konkurrenz: Soziale Netzwerke im Überblick

Facebooks Konkurrenz: Soziale Netzwerke im Überblick

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WPA2 geknackt: Ist das WLAN nicht mehr sicher?
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische …
WPA2 geknackt: Ist das WLAN nicht mehr sicher?
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Spiegelreflexkameras sind generell sehr schwer. Das gilt nicht für Canons G1 X Mark III, obwohl es APS-C-Sensoren enthält. Doch das ist nicht die einzige Eigenschaft, …
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Nicht nur smart, sondern auch intelligent - so preist Huawei sein neues Flaggschiff "Mate 10 Pro" an. Mit ihm will der chinesische Hersteller zur Weltspitze im …
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Um im Videonetzwerk Youtube erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur Kamera und Leidenschaft. Auch die richtige Reichweitenstrategie, Qualität und Ausdauer sind …
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal

Kommentare