Auch auf dem Computer kann Chaos herrschen. Da hilft nur Aufräumen. Foto: dpa-infocom

Mehrere Dateien verschieben

Wenn auf dem Desktop des Appl Mac Chaos herrscht, lassen sich auf dem Schreibtisch abgelegte Dateien durch einen Trick schnell in einem eignen Ordner ablegen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Auf dem Mac-Desktop herrscht relativ schnell ein gewisses Durcheinander, vor allem, weil viele User gerne schon mal eben einige Dateien auf dem Schreibtisch ablegen.

Wer hier nicht konsequent regelmäßig aufräumt, findet auf dem Desktop nichts wieder. Mit einem Trick gelingt das Aufräumen ruck, zuck. Zunächst werden dazu zusammengehörige Dateien bei gedrückter [Cmd]-Taste per Mausklick markiert.

Anschließend auf eines der Elemente rechtsklicken und die oberste Option "Neuer Ordner mit (Anzahl) Elemente" anklicken. Das geht viel schneller, als zuerst einen neuen leeren Ordner anzulegen, um dann die Dateien einzeln in den Ordner zu ziehen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare