Merkel sagt Weltraumforschung ihre Unterstützung zu

- Darmstadt - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der Weltraumforschung ihre Unterstützung zugesagt. Nach einem Telefonat mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter auf der Raumstation ISS sagte Merkel am Donnerstag in Darmstadt, Weltraumforschung sei nicht nur faszinierend, sondern habe der Menschheit schon vieles gebracht, zum Beispiel in der Gesundheitsforschung.

"Es ist wichtig, dass wir uns der Weltraumforschung verpflichten", sagte Merkel. "Wenn wir nicht auf Forschung setzen, wird es langweilig und die anderen tun es." Ziel sei, die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes anzuheben. Dabei werde die Weltraumforschung eine wichtige Rolle spielen.

"Wir sind hier alle guten Mutes", sagte Reiter bei dem Telefonat aus der Station. Das Team im All habe am Vormittag Übungen für einen möglichen Notfall unternommen und Experimente vorbereitet. "Also klappt alles prima", fasste Merkel zusammen. "Es ist einfach ganz toll, was die Technik heute möglich macht", sagte sie im Europäischen Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt nach ihrem ersten Telefongespräch ins All.

Die Kanzlerin interessierte neben den wissenschaftlichen Experimenten an Bord der ISS vor allem auch das Privatleben im All. "Haben Sie denn auch schon Zeit gehabt, ein bisschen Gitarre zu spielen?", wollte sie wissen. "Dafür war bislang leider wenig Zeit. Ich habe aber immerhin schon die Gitarre gestimmt. Eine Saite war gerissen, die habe ich schon ersetzt", antwortete der Astronaut, der seit dem 6. Juli als erster Deutscher an Bord der ISS arbeitet. Er wird dort mindestens sechs Monte bleiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Um im Videonetzwerk Youtube erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur Kamera und Leidenschaft. Auch die richtige Reichweitenstrategie, Qualität und Ausdauer sind …
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Spiegelreflexkameras sind generell sehr schwer. Das gilt nicht für Canons G1 X Mark III, obwohl es APS-C-Sensoren enthält. Doch das ist nicht die einzige Eigenschaft, …
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Forscher warnen vor Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische …
Forscher warnen vor Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Nicht nur smart, sondern auch intelligent - so preist Huawei sein neues Flaggschiff "Mate 10 Pro" an. Mit ihm will der chinesische Hersteller zur Weltspitze im …
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an

Kommentare