+
Michael Jackson im Alter von 50 Jahren gestorben

Michael Jackson tot: Trauer im Netz um den King of Pop

Michael Jacksons Tod erschüttert das Internet“, berichtet das Computermagazin Heise nach dem Tod des King of Pop. Der Server des Microblogging-Dienstes Twitter etwa konnte den Ansturm auf das Angebot nicht mehr verkraften und ging – wie bereits häufiger bei großen Ereignissen – in die Knie. Flickr-Nutzer :raeioul wandelte daraufhin prompt das bekannte Ausfall-Logo von Twitter in ein Gedenkbild von Michael Jackson um.

Mittlerweile kann die ganze Welt wieder in 140 Zeichen ihre Meinung äußern: Auf Hashtags.org werden Beiträge mit dem Schlagwort Michael Jackson gebündelt. Hollis333 fasst es ultrakurz zusammen: „RIP MJ“, während Gaanagaa fragt: „Michael Jackson is dead? Elvis still alive? I don’t understand.“ Nutzer Larswichert erinnert sich: „Ich durfte ihm mal die Hand schütteln (anno 1986).“

Auch Spiegel Online berichtet über die Auswirkungen von Jackos Tod auf das Internet: „Jacksons Tod bewegt und bremst das Netz“. Google News sei derart häufig angeklickt worden, dass die Software von einer Hackerattacke ausging und Sicherheitssperren aktivierte. Die Folge: Das Angebot verlangsamte sich auf Zeitlupentempo. 

Apropos Zeitlupe: Auf YouTube gibt es hier eine Videoanleitung von Jacksons legendärem Moonwalk.

Problemlos funktionierte hingegen die normale Google-Suche – und Google Trends für den aktuellen Tag verrät, dass unter den acht am meisten durchgeführten Suchanfragen des Tages schon am Morgen drei mit dem King of Pop zu tun hatten. 

Nicht nur die Internetnutzer in aller Welt äußern sich auf Twitter, in Foren oder Blogs – auf der offiziellen Webseite des King of Pop sind es die Vertreter seiner Plattenfirma Sony, die ihrer Trauer Ausdruck geben: Sony-Chef Sir Howard Stringer nennt Jackson „ein Genie, dessen Musik die Leidenschaft und Kreativität einer ganzen Ära prägte“.

Auf der englischsprachigen Wikipedia-Seite wird derweil darauf hingewiesen, dass sich der Artikel wegen des Todesfalles und der damit einhergehenden Informationen in kürzester Zeit rapide ändern könnte. Das kann natürlich auch im Artikel der deutschen Wikipedia passieren. Dort findet sich eingangs die Information, dass Jackson schätzungsweise über 750 Millionen Tonträger verkauft habe – was ihn zu einem der kommerziell erfolgreichsten Musiker in der Geschichte der Popmusik macht.

Diese Zahl dürfte nach seinem Tod noch deutlich in die Höhe schnellen: Die Musik-Download-Stores im Netz vermelden Rekorddownloads. So eroberte Jacksons legendäres Album „Thriller“ bei iTunes innerhalb weniger Stunden den ersten Platz unter den vollständig herunter geladenen Alben. 

Einer der größten Hits von Michael Jackson ist „Beat It“. Auf dem Videoportal Youtube ging am Vormittag pro Video (!!!) im Durchschnitt alle 10 Sekunden ein RIP (Rest in peace)-Wunsch aus allen Ländern der Welt ein.

Doch nicht nur an den King of Pop wird gedacht: Auf der MySpace-Seite von Lisa-Marie Presley bekunden Fans der ehemaligen Ehefrau des Popstars (und gleichzeitig der Tochter des King of Rock) ihr Beileid im Gästebuch der Seite. 

Weitere Spezialseiten zum Thema im Netz:

TIME-Magazine über den Tod von Michael Jackson 

Cover-Story aus der TIME von 1984 

Video zum 50. Geburtstag des King of Pop 

Top100-Alben aller Zeiten – „Thriller“ auf Platz 1 

Thriller-Video auf YouTube

CNN schaut in einem Video auf das Leben von Michael Jackson zurück 

Der offizielle Michael Jackson-Channel auf YouTube 

CBS-Video von trauernden Fans 

Fotogalerie der Los Angeles Times 

Fotogalerie des Rolling Stone-Magazins

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.