Microsofts Musikstreaming-Dienst Xbox Music wird ab August Groove Music heißen. Foto: www.blogs.windows.com

Microsoft: Aus Xbox Music wird Groove

Auf Nutzer von Xbox Music kommt Neues zu. Der Musikstream erhält nicht nur einen anderen Namen, sondern soll auch durch ein gebrauchsfreundliches Menü verbessert werden.

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft benennt seinen Musikstreaming-Dienst Xbox Music in Groove um. Der Namenswechsel soll mit dem Start von Windows 10 Ende des Monats Juli vollzogen werden, wie das Unternehmen mitteilt.

Analog wird auch das Abo-Angebot Xbox Music Pass (knapp 10 Euro pro Monat) in Groove Music Pass umbenannt. Gleichzeitig soll die Nutzung des Dienstes schneller und intuitiver werden. Neue Groove-Apps soll es für stationäre wie mobile Windows-Geräte, Xbox-Konsole, Browser sowie Android und iOS geben. Auch seinem Videostreaming-Dienst Xbox Video verpasst Microsoft ein neues Design und mit Movies & TV auch einen neuen Namen.

Microsoft-Ankündigung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Berlin - Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur unzureichend geschützt. Das soll …
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen
Berlin - Facebook will das größte soziale Netzwerk mithilfe künstlicher Intelligenz besser nutzbar machen für Blinde und andere Behinderte.
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen

Kommentare