Annäherung an Apple

Microsoft bringt Office für das iPhone

Redmond - Microsoft steigt behutsam in den Markt der Office-Anwendungen für das Apple-Betriebssystem iOS ein.

In Deutschland und in 135 weiteren Ländern werde die App ab kommendem Dienstag (18. Juni) verfügbar sein, teilte Microsoft am Freitag mit.

Die Software ist derzeit speziell auf Apples iPhone ausgerichtet, nicht auf das iPad. Die Anwendung ist kostenlos, kann aber nur in Verbindung mit einem Abo des Online-Pakets „Office 365“ genutzt werden. Anwender können damit Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente ansehen und bearbeiten. Für das iPad verweist Microsoft auf Office-Anwendungen, die über den Internetbrowser laufen.

In der Software-Branche war immer wieder darüber spekuliert worden, ob Microsoft seine Bürosoftware Office auf das iPhone und das iPad bringen wird. Zum einen machen die Apple-Geräte Microsoft das Leben schwer, weil sie immer häufiger Kunden davon abhalten, einen neuen PC mit Microsoft-Programmen zu kaufen. Auf der anderen Seite stellen die 600 Millionen iOS-Geräte, die Apple bislang verkaufen konnte, ein gewaltiges Marktpotenzial dar, das Microsoft mit seiner Office-Software bislang nicht ausschöpft.

Der Softwarekonzern versucht, mit eigenen Tablet-Computern und seinem Windows-Phone-System vom Boom der Mobilgeräte zu profitieren. Allerdings erzielen die Surface-Tablets von Microsoft und Windows-Smartphones wie das Nokia Lumia bislang nur niedrig einstellige Marktanteile.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare