Microsoft und eBay machen Front gegen "Softwarepiraten"

- Unterschleißheim - Microsoft und das Internet-Auktionshaus eBay wollen künftig gemeinsam gegen illegalen Softwarehandel vorgehen. Microsoft und eBay werden dazu ein spezielles Sicherheitskonzept verfolgen, teilten die Unternehmen mit. Der Softwarekonzern werde ab sofort den eBay-Kunden Information zum Aufspüren illegaler Microsoft-Angebote auf den Internet-Seiten des Auktionshauses zur Verfügung stellen.

"Da wir schon im Vorfeld Aufklärung betreiben, können wir dazu beitragen, Käufer vor dem Erwerb illegaler Software zu schützen und sie in der Bewertung der Angebote zu sensibilisieren", sagte Jürgen Gallmann, Chef von Microsoft Deutschland. <P>Nach den gemeinsamen Plänen sollen Mitarbeiter von eBay durch Microsoft-Spezialisten auf die Erkennung von illegalen Software- Angeboten geschult werden. Die Basis der Zusammenarbeit bildet ein von eBay entwickeltes Sicherheitsprogramm. Mit dem so genannten VeRI- Programm (Verifizierte Rechte Inhaber) will das Auktionshaus allen Rechteinhabern die Möglichkeit geben, auf illegale Angebote hinzuweisen und diese löschen zu lassen. </P><P>Nach Angaben des Branchenverbands BSA (Business Software Alliance) ist durch Softwarepiraterie im Jahr 2001 allein in Deutschland ein direkter Schaden von 762 Millionen Euro entstanden. Der Anteil der Raubkopien liegt nach den Schätzungen hier zu Lande bei 34 Prozent.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
Von dem beliebten Detektive-Spiel "L.A. Noire" wird es Mitte November eine neue Version geben. Neben einigen Neuerungen für die Konsolen ist vor allem die VR-Version für …
Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neues Update für "Robinson: The Journey": Damit ist das Erkundungs-Abenteuer auch für das Virtual-Reality-Headset HTCs Vive nutzbar.
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen

Kommentare