Microsoft kooperiert mit Debitel bei mobilem Internet

Stuttgart - Microsoft will in Deutschland zusammen mit dem Telekom-Dienstleister Debitel seine Marktposition bei mobilen Internet-Diensten stärken. Mit gemeinsamen Angeboten wollen die Partner die mobile Nutzung von E-Mail-Programmen und Büroanwendung für Nutzer attraktiver machen.

Entscheidend sei dafür eine "massive Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Angebote" sowie transparente Tarife, sagte Oliver Steil, Chef der Debitel Group am Dienstag. Ein erstes Produkt aus der strategischen Partnerschaft wollen die Unternehmen in wenigen Tagen vorstellen, hieß es.

Um das Telekom-Unternehmen Debitel liefern sich derzeit die Internet-Dienstleister Freenet und United Internet einen heftigen Übernahmestreit. Zuletzt versuchte United Internet eine Übernahme durch Freenet über eine einstweilige Verfügung gegen die Ausgabe neuer Aktien zu blockieren. Die Verhandlung ist auf den 22. Mai vor dem Kieler Landgericht terminiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Noch schärfere Fotos mit dem Handy: Sony will im September die ersten Muster eines neuen Bildsensors mit 48 Megapixel auf den Markt bringen. Erste Smartphones damit …
Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Falscher Standort und unautorisierte Apps: Wer beim "Pokémon Go"-Spielen mogelt, wird künftig bestraft. Im schlimmsten Fall droht die komplette Sperrung des Nutzerkontos.
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Microsoft-User müssen sich vor Betrügern in Acht nehmen. Diese versuchen Verbraucher durch einen üblen Trick mit einer gefakten Fernwartungssoftware abzuzocken. Wie kann …
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1
Mit immer neuen Tricks versuchen Betrüger im Internet, an Nutzerdaten zu kommen. Derzeit sollen 1&1-Kunden hinters Licht geführt werden. Wie sich Verbraucher schützen …
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1

Kommentare