Microsoft lenkt bei Sammelklage ein

- New York - Microsoft hat eine weitere Sammelklage von Privatkunden aus dem US-Bundesstaat Minnesota wegen zu hoher Preise außergerichtlich beigelegt.

<P>Der weltgrößte Softwareanbieter legte den Rechtsstreit mit der Zahlung einer Summe in nicht genannter Höhe bei, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag (Ortszeit). </P><P>Die Privatkläger warfen dem Unternehmen vor, die Markt beherrschende Stellung seines Betriebssystems Windows, das auf 95 Prozent aller Personal Computer weltweit läuft, ausgenutzt und die Preise in die Höhe getrieben zu haben. Bloomberg zufolge forderten die Kläger 425 Millionen Dollar von dem Softwarekonzern.</P><P>Erst Anfang April hatte Microsoft den Rechtsstreit mit Sun Microsystems mit der Zahlung von zunächst 1,6 Milliarden Dollar beigelegt. Zuvor zahlte das Unternehmen in einem Patentstreit der Firma InterTrust Technologies 440 Millionen Dollar zur Beilegung der Auseinandersetzung. Ende März hatte die EU-Kommission den Softwaregiganten wegen Markt-Missbrauchs mit einem Rekord-Bußgeld von 497,2 Millionen Euro bestraft. Derzeit sind noch weitere Sammelklagen gegen Microsoft in den US-Bundesstaaten Arizona, Iowa, New Mexico und Wisconsin Anhängig.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen
Der Firefox-Browser braucht bekanntlich viel Speicherplatz. Sind viele Tabs gleichzeitig geöffnet, kann darunter die Geschwindigkeit leiden. Mit zwei kleinen Add-ons …
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.