Microsoft rüstet Internet Explorer auf

New York/Unterschleißheim - Microsoft rüstet unter starkem Konkurrenz-Druck seinen Internet Explorer mit neuen Funktionen auf und setzt dabei einen Schwerpunkt auf Datenschutz.

Mit der seit Mittwochabend verfügbaren zweiten Vorversion (Beta) des Internet Explorer 8 können die Nutzer unter anderem erstmals im Web surfen, ohne eine Spur auf dem PC zu hinterlassen, teilte Microsoft mit. Verlauf, Kennwörter und temporäre Dateien werden beim "unerkannten Browsen" gar nicht erst auf dem Rechner abgelegt. Die Funktion soll die Sicherheit erhöhen, zum Beispiel wenn man einen fremden Rechner in einem Internet-Cafe benutzt.

Das "unerkannte Browsen" ergänzt Microsoft mit der Funktion "Inkognito". Sie hindert besuchte Websites daran, den Besucher und seine Aktionen, die er ausführt, nachzuverfolgen. Neben weiteren Sicherheits-Funktionen wie einem verbesserten Schutz vor Phishing- Angriffen verspricht Microsoft auch ein deutlich schnelleres Laden von Internet-Seiten sowie neue praktische Funktionen.

Ein Beispiel dafür sind "WebSlices": Damit behalten Anwender auch während des Surfens im Internet ständig wichtige Informationen wie zum Beispiel aktuelle Preise einer Online-Auktion im Auge. Sie werden in der Favoritenleiste angezeigt und ständig aktualisiert.

Microsoft stellt die neue Explorer-Software in Beta-Versionen zum intensiven Testen seit April zur Verfügung. Die endgültige Fassung des Internet Explorer 8 kündigte Microsoft für "später in diesem Jahr" an.

Microsoft ist bei den Internet-Browsern - Programmen zum Navigieren im Web - einer zunehmenden Konkurrenz ausgesetzt. Vor allem das Open-Source-Programm Firefox konnte dem Explorer Marktanteile abjagen. Microsofts Browser hält derzeit etwa 73 Prozent des Marktes - vor einigen Jahren waren es noch mehr als 90 Prozent. Im Juni kam die neue Firefox-Version auf acht Millionen Downloads in den ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung. Ein weiterer Starker Konkurrent ist der Browser Safari von Apple.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen
Medienpad.de: Die Schreibmaschine für Gruppen
Wer gemeinsam mit Teamkollegen an einem Textdokument arbeiten möchte, kann eine praktisches Online-Schreibmaschine benutzen. Zu diesen gehört unter anderem Medienpad.de.
Medienpad.de: Die Schreibmaschine für Gruppen
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner

Kommentare