Betriebssystem

Microsoft schränkt Support für Windows 7 ein

Washington - Microsoft bietet keinen grundlegenden Support mehr für sein Betriebssystem Windows 7 an. Das Unternehmen behebt seit Dienstag nur noch sicherheitsrelevante Probleme.

Der US-Software-Konzern Microsoft hat den sogenannten grundlegenden Support für sein Betriebssystem Windows 7 eingestellt. Seit Dienstag behebe das Unternehmen nur noch sicherheitsrelevante Probleme, teilte Microsoft am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Alle anderen Probleme werden demnach nicht mehr durch Updates behoben.

Während Unternehmen mit Microsoft einen Vertrag schließen können, der auch Updates für weniger gravierende Fehler beinhaltet, ist dies laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für Privatnutzer nicht notwendig.

Allerdings empfiehlt das BSI Verbrauchern, die Software regelmäßig zu aktualisieren. Tipps unter anderem dafür finden Verbraucher in einem Leitfaden auf der Homepage des Bundesamts.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare