+
Für alle Windows-Versionen stehen derzeit acht Updates bereit. Eines ist erforderlich, um Spionageattacken auf den Rechner zu vermeiden. Foto: www./update.microsoft.com/windowsupdate

Microsoft stellt wichtige Sicherheitsupdates bereit

Berlin (dpa/tmn) - Der US-amerikanische IT-Hersteller Microsoft beseitigt eine Schwachstellen bei den Windows-Betriebssystemen. Für betroffene Rechner steht nun ein Update zur Verfügung.

Microsoft hat acht Sicherheitsupdates für seine Betriebssysteme und Softwareprodukte herausgeben. Eines davon stopft eine Sicherheitslücke in allen Windows-Versionen, die von Angreifern bereits aktiv ausgenutzt wird, um in Rechner einzudringen und diese auszuspionieren. Ist das automatische Windows-Update aktiviert, müssen Nutzer nichts weiter unternehmen. Andernfalls sollten die Patches manuell installiert werden - zum Beispiel über die Windows-Update-Seite die mit dem Internet Explorer aufgerufen werden muss.

Windows-Update-Seite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare