Bei einem dringenden Bedürfnis hilft der Translator für Microsoft. Foto: Google Play Store

Microsoft Translator für Android und iOS

Spanisch, Französisch, Koreanisch und viele weitere Sprachen muss man nicht beherrschen. Dafür gibt es Translator auf dem Smartphone und der Smartwatch. Ein Übersetzer stammt von Microsoft.

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft hat seinen Übersetzungsdienst Translator nun auch für Android- und iOS-Geräte verfügbar gemacht. Vor allem für Urlauber im Ausland kann das interessant sein.

Die Apps verstehen sich dem Unternehmen zufolge auf 50 verschiedene Sprachen, die als Text, Sprache, Dokument oder Webseite angenommen werden können. Zudem kann die Anwendung Text aus Fotos extrahieren, etwa Speisekarten in Restaurants, Wegweiser oder Straßenschilder. Eine Offline-Funktion wie beim Google-Pendant Translate, das 27 Sprachen unterstützt, bietet Microsoft Translator noch nicht.

Microsoft Translator für Android

Microsoft Translator für iOS (eng.)

Alle Translator-Plattformen in der Übersicht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare