+
Mit dem Convenience Rollup kann Windows 7 wieder auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Paket enthält alle Patches der letzten fünf Jahre. Foto: Andy Rain

Microsoft: Updatepaket für Windows 7

Windows-7-Nutzer, die in den letzten Jahren einige Updates verpasst haben, können die Installation jetzt auf einem Streich nachholen. Möglich macht dies ein von Microsoft angebotenes Convenience Rollup.

München (dpa/tmn) - Es ist kein Service Pack 2, wird Nutzern von Windows 7 aber Neuinstallationen des Betriebssystems erheblich erleichtern. Microsoft hat die Neuerungen der vergangenen fünf Jahre gebündelt.

In einem Convenience Rollup genannten Paket sind alle seit dem Service Pack 1 veröffentlichten Updates zusammengefasst. Bei einer Neuinstallation von Windows 7 muss nun nicht mehr jedes Update zeitraubend einzeln nachgeladen und installiert werden.

Um das Convenience Rollup zu installieren, muss zunächst Windows 7 mit Service Pack 1 installiert sein. Anschließend muss der Patch KB3020369 heruntergeladen und installiert werden. Dann kann das Rollup über Microsofts Update Catalog bezogen werden. Er lässt sich nur mit dem Internet Explorer aufrufen.

Die gesammelten Patches betreffen allerdings nur Windows 7 selbst, wie "heise online" berichtet. Updates für Internet Explorer oder das .NET-Framework sind nicht im Paket enthalten.

Link zum Convenience Rollup im Update Calalog

Link zum Patch KB3020369

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beim Auffrischen von Windows droht Verlust von Programmen
Der Windows-Rechner läuft ruckelig und langsam. Zeit für eine Auffrischung. Das Betriebssystem bietet dafür eine einfache Option. Die sollte man allerdings nicht …
Beim Auffrischen von Windows droht Verlust von Programmen
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Google: Härter gegen Fake News in Suchergebnissen 
Mountain View - Google setzt nun beim Kampf gegen Fake News auf menschliche Hilfe. Den eigentlichen Job soll aber der Algorithmus erledigen.
Google: Härter gegen Fake News in Suchergebnissen 
„Wikipedia“ gegen Fake News geplant
London - Wikipedia-Gründer Jimmy Wales will mit einer neuen Nachrichtenplattform den Kampf gegen gefälschte Nachrichten im Netz aufnehmen.
„Wikipedia“ gegen Fake News geplant

Kommentare