Microsoft: Klage gegen Buchhändler wegen E-Reader

Seattle - Microsoft hat seine Angriffe auf das Betriebssystem Android von Google verstärkt und die US-Buchhandelskette Barnes & Noble und zwei Gerätehersteller wegen Patentverletzung verklagt.

Für das elektronische Lesegerät Nook, das mit Android läuft, hätte der Einzelhändler wie andere Hersteller von Android-Geräten auch eine Lizenz einholen müssen, erklärte Microsoft am Montag in der in Seattle im US-Staat Washington eingereichten Klage. Die Klage richtet sich weiter auch gegen die taiwanischen Firmen Foxconn und Inventec, in deren Fabriken die Nook-Geräte produziert werden. Zusammen mit der Zivilklage hat Microsoft außerdem einen Antrag auf Einfuhrsperre bei der Internationalen Handelskommission der USA gestellt.

Die Behörde kann Importe von Produkten verbieten, wenn diese gegen Rechte von US-Firmen verstoßen. Die Klage richtet sich zwar nicht direkt gegen Google, sie könnte die Beliebtheit des Betriebssystems Android, das in Konkurrenz zu Windows von Microsoft steht, bei vielen Geräteherstellern aber dämpfen, wenn sie auch befürchten müssen, von Microsoft verklagt zu werden. Die Nook-Geräte sind seit Anfang 2010 auf dem Markt. Seit über einem Jahr habe man versucht, Barnes & Noble zum Abschluss eines Lizenzvertrags zu bewegen, sagte ein Microsoft-Sprecher. Im Herbst hatte der Software-Hersteller bereits Motorola wegen Patentverstößen durch Android in Smartphones verklagt. Motorola reagierte im November mit einer Gegenklage.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht

Kommentare