Microsofts Streetside-Dienst: Nur wenig Widerspruch

Berlin - Gegen den Microsoft-Internetdienst Bing Maps Streetside regt sich in Deutschland nur wenig Widerstand. Gegen Googles Street View gingen damals sechsmal mehr Widersprüche ein.

Während Google im vergangenen Jahr mit seinem Straßenbilderdienst Street View wochenlang in den Schlagzeilen stand, bleiben die aktuellen Kamerafahrten von Microsoft weitgehend unbemerkt. Wie das Nachrichtenmagazin “Spiegel“ am Sonntag vorab meldete, gibt es laut Microsoft bisher etwa 40.000 Vorabwidersprüche gegen Streetside von Mietern oder Hausbesitzern. Gegen Googles Street View gingen mehr als 240.000 Widersprüche ein.

Der für den Microsoft-Dienst zuständige Präsident des bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht, Thomas Kranig, sagte dem Magazin, seine Behörde habe im August mit einem Ansturm gerechnet. Tatsächlich seien aber nur wenige Anfragen eingegangen.

Seit Ende Mai lässt Microsoft in den 50 größten deutschen Städten Straßen- und Häuserzüge fotografieren und stellt die Aufnahmen ins Netz. Bis Ende September kann auf der Microsoft-Homepage vorab Widerspruch gegen die Veröffentlichung eingelegt werden. Auch nachträglich ist ein Entfernen oder Unkenntlichmachen der Bilder möglich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streaming erstmals stärker als CD
Zeitenwende auf dem Musikmarkt: Erstmals wird mit Streaming mehr Umsatz gemacht als mit der guten alten CD. Damit geht eine Ära zu Ende, die auch in Deutschland ihren …
Streaming erstmals stärker als CD
Aktuelle Auto-Digitalradios nerven mit Stummschaltung
Das terrestrische Digitalradio DAB+ hat in aktuellen Autoradios oftmals einen schlechten Empfang. Bei schwachem Signal schalten die Geräte dann stumm. Eine Umschaltung …
Aktuelle Auto-Digitalradios nerven mit Stummschaltung
Microsoft hat Skype 8.0 veröffentlicht
Die neue Skypeversion 8.0 bringt einige neue Funktionen - und bedeutet das Ende für alle Vorgängerversionen. Ab September gibt es nur noch mit Skype 8.0 Zugang zur …
Microsoft hat Skype 8.0 veröffentlicht
iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
Für manche Situationen und Gefühle hatten iPhone-Nutzer bislang nicht das passende Emoji, um die digitale Botschaft rund zu machen. Im Herbst will Apple Nachschub …
iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.