4,6 Millionen für die Lebensmittelforschung

- Das Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM) erhält für das Forschungsprojekt "Biofunktionalität von Lebensmittelinhaltsstoffen" 4,6 Millionen Euro aus der High-Tech-Offensive des Freistaats. Das Projekt, in dem Wechselwirkungen zwischen Ernährung und menschlichem Stoffwechsel untersucht werden, sei "ein wichtiger Schritt bei der Erforschung der Voraussetzungen für eine gesundheitsförderlichen Lebensumwelt", begründete Wissenschaftsminister Thomas Goppel die bis 2009 laufende Förderung.

Ernährungsphysiologen, Ernährungsmediziner, Lebensmitteltechnologen, -chemiker und Biowissenschaftler gehen in dem Projekt unter anderem der Frage nach, wie sich die menschliche Ernährung auf die Entstehung von Krankheiten wie Krebs oder Gicht auswirkt. <BR><BR>Die TUM betonte, im Rahmen des Forschungsprojekts würden auch Arbeitsplätze für junge Spitzenwissenschaftler geschaffen, die ansonsten ins Ausland abwandern würden. <P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Per Handynummer weltweit auch ohne Mobilfunk erreichbar
Mit der Satellite-App von Sipgate können Handynutzer weltweit Anrufe empfangen, ohne dass dafür ein Mobilfunknetz erforderlich ist. Im kostenlosen Angebot sind auch 100 …
Per Handynummer weltweit auch ohne Mobilfunk erreichbar
Tüftler-Neuauflagen von "Fallout 3" und "Fallout New Vegas"
Tüftler haben sich "Fallout 3" und "Fallout New Vegas" vorgeknöpft, um sie grafisch aufzufrischen. Die Mods werden nur auf dem PC laufen. Ein Veröffentlichungstermin …
Tüftler-Neuauflagen von "Fallout 3" und "Fallout New Vegas"
"Bild ansehen"-Button verschwindet aus Googles Bildersuche
Google hat die praktische, aber rechtlich heikle Bildsuch-Funktion "Bilder ansehen" abgeschafft. Was ändert sich für Nutzer?
"Bild ansehen"-Button verschwindet aus Googles Bildersuche
Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Eine Webcam ist praktisch für Videotelefonie mit Freunden. Doch birgt das Gerät auch Gefahren. Deshalb neigen viele Deutsche dazu, die Kamera an technischen Geräten zu …
Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab

Kommentare