+
Im Jahr 2009 gab es mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge.

22 Millionen neue Computerschädlinge

Duisburg - Ein Hersteller von Anti-Virus-Programmen ermittelte, dass es 2009 mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge gegeben hat. Eine Statistik zeigt, woher die meisten Angriffe kommen.

Im Jahr 2009 gab es mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge.

Gegenüber dem Vorjahr sei die Zahl der im Umlauf befindlichen Malware-Programme um rund 55 Prozent von 17 Millionen auf 40 Millionen gestiegen, teilt Panda Security in Duisburg mit.

Der Hersteller von Anti-Viren-Lösungen bezieht sich dabei auf eigene Zahlen.

Den Experten zufolge waren 66 Prozent der Schädlinge Trojaner, 18 Prozent Adware. Viren, Spyware, Würmer und andere Schädlinge machten zusammen nur 16 Prozent aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lücke in WLAN-Verschlüsselung: Was Nutzer wissen sollten
Drahtloses Internet hat inzwischen einen ähnlichen Stellenwert wie Strom, Wasser oder Gas. Das WLAN soll verfügbar sein und reibungslos funktionieren. Nun verunsichert …
Lücke in WLAN-Verschlüsselung: Was Nutzer wissen sollten
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Spiegelreflexkameras sind generell sehr schwer. Das gilt nicht für Canons G1 X Mark III, obwohl es APS-C-Sensoren enthält. Doch das ist nicht die einzige Eigenschaft, …
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Nicht nur smart, sondern auch intelligent - so preist Huawei sein neues Flaggschiff "Mate 10 Pro" an. Mit ihm will der chinesische Hersteller zur Weltspitze im …
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Um im Videonetzwerk Youtube erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur Kamera und Leidenschaft. Auch die richtige Reichweitenstrategie, Qualität und Ausdauer sind …
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal

Kommentare