Millionen-Regen für Facebook-Anteilseigner

London/Berlin - Geldregen: Der Londoner Börsengang des russischen Internet-Konzerns und Facebook-Anteilseigners mail.ru bringt gut 912 Millionen Dollar ein.

Das Geld fließt zu einem Löwenanteil in die Taschen der bisherigen Aktionäre. An der Börse sollen zunächst 17 Prozent der Aktien gehandelt werden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Firma, die 2,38 Prozent an dem weltgrößten Online- Netzwerk Facebook hält, wird damit insgesamt mit 5,71 Milliarden Dollar bewertet. Der Ausgabepreis wurde auf 27,70 Dollar festgesetzt, die Aktien schossen im Handel bis auf 39 Dollar hoch und notierten am Nachmittag bei gut 35 Dollar.

Besitzer von mail.ru sind die Milliardäre Alischer Usmanow, Juri Milner und Grigori Finger. Da bei dem Börsengang knapp 33 Millionen Anteilsscheine aus den Beständen der Altaktionäre kommen, werden hauptsächlich sie Kasse machen. Beim Unternehmen selbst landen - vor Ausübung einer Mehrzuteilungsoption - 84 Millionen Dollar. Das Geld soll für den Ausbau der Beteiligung an dem russischen Online-Netzwerk “vKontakte“ verwendet werden. Die Firma mit Sitz im Steuerparadies British Virgin Island hat in den vergangenen Monaten konsequent in angesagte Internet-Unternehmen investiert.

Neben dem Facebook-Anteil halten die Russen auch 1,47 Prozent an dem Online-Spiele-Spezialisten Zynga sowie 5,13 an der Schnäppchen-Plattform Groupon. Im April übernahm das damals noch Digital Sky Technologies (DST) genannte Unternehmen für 188 Millionen Dollar den Chat-Dienst ICQ von AOL. In Russland betreibt mail.ru zwei populäre Online-Netzwerke und ist auch an einem Zahlungs- Dienstleister beteiligt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare