Millionen-Spende für Wikipedia angekündigt

München - Der russische Online-Unternehmer Pawel Durow hat auf der Internetkonferenz DLD in München eine Spende für Wikipedia in Höhe von einer Million Dollar angekündigt.

„Wikipedia trägt mehr zur Bildung bei, als viele Staaten“, sagte Durow am Dienstag im Gespräch mit Wikipedia-Gründer Jimmy Wales auf der Internet-Konferenz DLD (Digital, Life, Design) in München. Der 27 Jahre alte Durow betreibt zusammen mit seinem Bruder Nikolai den russischen Facebook-Klon Vkontakte.ru („In Kontakt“), der von schätzungsweise über 100 Millionen Anwendern genutzt wird. An dem Netzwerk ist der russische Internet-Konzern und Facebook-Anteilseigner DST (mail.ru) des Milliardärs Juri Milner mit 32,5 Prozent beteiligt.

Die Tricks der Daten-Hacker

Die Tricks der Daten-Hacker

Wales verteidigte auf dem DLD den Protest von Wikipedia gegen die geplanten Urheberrechts-Gesetze in den USA und wies die Kritik von Hollywood-Lobbyisten an dem eintägigen Blackout scharf zurück. Christopher Dodd, der Chef der Organisation amerikanischer Filmproduzenten und -verleiher MPAA, hatte Wikipedia „Machtmissbrauch“ vorgeworfen. „Christopher Dodd sollte gefeuert werden“, sagte Wales. Wenn sich im Rahmen der Wikipedia-Aktion über zehn Millionen Internet-Anwender bei den Politikern zu Wort meldeten, sei dies „kein Machtmissbrauch, sondern Demokratie“.

Wenn Hollywood-Studios illegale Kopien ihrer Werke verhindern wollten, sollten sie es den Kunden zuerst ermöglichen, „zu kaufen was sie kaufen wollen“. Er habe seiner Tochter unlängst in Großbritannien eine Blu-ray-Disk des Films „Star Wars“ gekauft, die in den USA aber wegen eines Regionalcodes nicht abgespielt werden konnte. Es sei kein Wunder, wenn junge Leute dann auf Plattformen wie Megaupload auswichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Neue Games bringen neben einigen Klassikern viel Farbe in die iOS-App-Charts. Ganz vorn mit dabei ist das knallig bunte "Bloons". Aber auch kleine Pferdefans mischen in …
Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Verweigert eine Webseite den Zugriff, weil ein Werbeblocker aktiv ist, sollte man den Werbeblocker zeitweise abschalten. Das geht schnell und einfach.
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Musik von der Platte ist etwas kompliziert - dafür aber nostalgisch. Für ein ungestörtes Hörerlebnis ist es wichtig, den Plattenspieler an der richtigen Stelle …
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Falsche Gewinnmitteilungen, Sicherheitswarnungen, Angebote oder Gutscheine: Die Palette an unerwünschter Smartphone-Werbung ist so breit wie nervig. Doch wenn Banner das …
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden

Kommentare