+
Bis zu 60 Zoll Bilddiagonale schafft dieser kleine Beamer. Der PicoPix PPX 4350 von Philips kostet allerdings stolze 350 Euro. Foto: Philips

Mini-Projektor und Co. - Neues aus der Technikwelt

Klein, aber fein: So lautet die Devise bei den Technik-Neuheiten. Philips hat einen Mini-Projektor herausgebracht, der Fotos und Videos vom Smartphone beamt. Und Google stellt einen Mini-Rechner im USB-Stick-Format her. Weitere News hier im Überblick:

Drahtloser Hosentaschenprojektor von Philips

Philips' Mini-Projektor PicoPix PPX 4350 beamt Fotos und Videos von Smartphone und Co. an weiße Wände. Dabei ist das Gerät so klein, dass es in einer Hand gehalten werden kann. Daten empfängt der Projektor mit 50 Lumen Leistung wahlweise über ein USB-Kabel, von Speicherkarten oder per WLAN, über Bluetooth-Audio kann der Ton an kompatible Lautsprecher übertragen werden. Es ist aber auch ein Lautsprecher eingebaut. Der Hersteller verspricht HD-Projektionen mit bis zu 60 Zoll Bilddiagonale, der Akku soll 1,5 bis 2 Stunden halten. Der PicoPix PPX 4350 kostet rund 350 Euro.

Kobo Glo HD: E-Book-Reader mit sehr hoher Pixeldichte

Einen neuen E-Book-Reader mit hoher Pixeldichte für eine sehr scharfe Darstellung hat der Hersteller Kobo angekündigt. Das Sechs-Zoll-Display des Glo HD löst mit 1448 mal 1072 Pixeln auf und kommt damit auf 300 Pixel pro Zoll (ppi), wie der kanadische Hersteller mitteilt, der zum japanischen Onlinehändler Rakuten gehört. Im Display-Panel steckt die E-Ink-Carta-Technologie, die einen hohen Kontrast verspricht. Neben einer LED-Beleuchtung gehören unter anderem WLAN und vier Gigabyte Speicher zur Ausstattung des 180 Gramm schweren Lesegerätes (rund 16 mal 12 mal 0,9 Zentimeter). Der Glo HD soll ab Juni für 130 Euro zu haben sein.

Chromebit: Asus und Google bringen Mini-Rechner

Google hat einen Mini-Rechner im USB-Stick-Format mit dem hauseigenen Chrome OS als Betriebssystem angekündigt. Im Sommer soll das Chromebit genannte und von Asus produzierte Gerät für weniger als 100 US-Dollar (rund 93 Euro) auf den Markt kommen, wie das Unternehmen mitteilt. Anschluss an TV-Flachbildschirme oder Monitore findet der Chromebit per HDMI - und macht die Displays so zu vollwertigen Rechnern. Tastaturen und anderes Zubehör verbinden sich per Bluetooth mit dem Stick.

Krummer 27-Zoll-Bildschirm von Samsung

Samsung setzt weiter auf gebogene Curved-Bildschirme. So auch beim SE510C, den es in 24 und 27 Zoll Bildschirmdiagonale gibt. Durch die leicht gewölbte Bildschirmfläche soll ein besseres Seherlebnis geboten werden, verspricht Samsung. Der Schirm kann in der Neigung verstellt werden, eine Möglichkeit zur Höhenverstellung gibt es nicht. Die Geräte in Full-HD-Auflösung (1920 zu 1080 Pixel) gibt es für rund 290 Euro (24 Zoll) und 370 Euro (27 Zoll).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare